[Angenommen] Jhageon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Angenommen] Jhageon

      1. Allgemein...
      1. Name: Jhageon
      2. Geschlecht: Männlich
      3. Geburtsort: Dromund Kaas
      4. Rasse: Sith
      5. Alter: 36
      6. Rang: Sith
      7. Ausbildungsschwerpunkt: Krieger
      8. Erscheinungsbild: Jhageons Abstammung aus dem Volk der Sith lässt sich bereits auf den ersten Blick anhand seiner karminroten Haut und den Verknöcherungen auf seinem Nasenrücken und entlang seiner Überaugenwulst unzweifelhaft festmachen. Dass es sich bei ihm allerdings nicht mehr um ein wahres Reinblut handelt, mag man rasch an dem Mangel an tentakelartigen Auswüchsen in seinem scharfgeschnittenen Gesicht erkennen. Seine sehr robuste, breitschultrige und mithin einschüchternde Gestalt erstreckt sich auf eine Körpergröße von an die zwei Metern und lässt einen Hintergrund als Krieger vermuten. Obwohl seine Gangart gewöhnlich etwas breitbeinig ist, erscheinen seine Bewegungen doch keineswegs plump, sondern lassen viel mehr erahnen, dass er seinen kraftvollen Leib im Kampf wohl durchaus geschickt einzusetzen weiß.
      ~~


      2. Charakter...

      1. Aktueller Aufenthaltsort: Dromund Kaas
      2. Auftreten (Verhalten): Jhageons Habitus ist üblicherweise vor allem von Stolz und einem Gefühl der Überlegenheit bestimmt. Seine Loyalität und Hingabe gegenüber dem Sith-Imperium, seiner Kaiserin und dem Sith-Kodex und seine ausgesprochene Republikfeindlichkeit grenzen beinahe an Fanatismus und stehen bisweilen im Konflikt zu seinem Ehrgeiz, Egoismus und Argwohn gegenüber Anderen. Hinter seiner mitunter rücksichtslosen und rabiaten Art, scheint sich ein wacher und aufmerksamer Geist zu verbergen, der keineswegs sinnlose oder dumme Risiken eingeht, um seine Ziele zu erreichen. Gegenüber Fremdlingen oder Niedergestellten neigt er oft zu einem chauvinistischen und gebieterischen Verhalten, Gleich- oder Höhergestellten begegnet er dagegen durchaus mit Respekt und Achtung.
      3. Meister: -
      4. Schüler: -
      5. Hauptstärken des Charakters:

        1. Lichtschwertkampf: Jhageon hat sich nicht erst seit seiner Zeit als Akolyth vor allem auf den Umgang mit dem Lichtschwert konzentriert und sich dabei insbesondere dem Stil der Form VII: Juyo (7/10) verschrieben, in einem geringeren Maße aber auch der Form V: Djem So (4/10).
        2. Kampferfahren: Jhageon hat seine Kampffertigkeiten in diversen Schlachten während des Galaktischen Krieges und in den darauffolgenden Kriegen und Kämpfen verfeinert und kann auf einen reichhaltigen Erfahrungsschatz in Angelegenheiten der Kriegsführung zurückgreifen.
        3. Kraftvoll: Jhageon besitzt eine recht große körperliche Kraft, die ihm unter anderem in Kämpfen sehr wuchtige Schläge erlaubt.

      6. Hauptschwächen des Charakters:

        1. Machtfertigkeiten: Gleichwohl Jhageon die grundlegenden Fertigkeiten eines Sith in der Machtanwendung gemeistert hat und beispielsweise zu Telepathie, Machtstößen oder einfachen Gedankenmanipulationen in der Lage ist, sind seine Kenntnisse in der Macht doch vor allem rudimentärer Natur.
        2. Kriegerisch: Jhageon besitzt wenig Feingefühl oder Geduld, was ihm vor allem bei Aufgaben, die ein subtileres Vorgehen erfordern, wie Diplomatie, Spionage oder komplexen Intrigen, zum Nachteil gereicht.
        3. Langsam: Jhageon verfügt zwar unter anderem über die verfeinerten Reflexe eines Machtanwenders, doch sind seine Bewegung im Kampf auch aufgrund seiner kraftvollen Statur langsamer als die von anderen Machtanwendern.
      ~~


      3. Hintergrund...

      1. Alter bei Eintritt in die Akademie: 13 Jahre
      2. Alter bei Ernennung zum Sith: 21 Jahre
      3. Kurze Beschreibung der Akolythenzeit: Jhageon erwies sich unter den Akolythen als recht begabt im Schwertkampf und Verhörtechniken, in den Mysterien und Geheimnissen der Macht dagegen als nur bestenfalls durchschnittlich, in der Sith-Alchemie gar als unterdurchschnittlich. Dennoch sicherten ihm sein ausgesprochenes Talent für den Kampf, seine Herkunft und seine rücksichtslose Hingabe an die Sith-Philosophie einen Platz unter den oberen fünf Prozent seiner Akolythengruppe. Er wurde von Lord Elyvara nach einer Intrige gegen seinen vorherigen Gönner, Lord Sylrith, in den Rang eines Siths erhoben.
      4. Tätigkeiten nach dem Abschluss der Akademie: Jhageon trat in die Dienste von Lord Elyvara und reiste alsbald in ihrem Auftrag zunächst zu diversen Welten des Outer aber auch Mid Rim; vornehmlich um Widerstände gegen andauernde oder zukünftige Projekte seiner Gönnerin und/oder des Imperiums zu brechen. Auch im darauffolgenden Galaktischen Krieg blieb er Teil ihres Gefolges und war in ihrem Namen an diversen Boden- und Raumschlachten gegen die Republik und an (mehr oder weniger) geheimen Aktionen des Imperiums beteiligt, wie der Zerstörung von Nachschublagern, Horch- oder Außenposten oder Überfällen auf die republikanische Flotte. Sein größter Kriegseinsatz bildete seine Beteiligung an der Invasion und der darauffolgenden Schlacht um Corellian, bei der er letztlich so schwer verwundet wurde, dass er die Wirren nach dem (vermeintlichen) Tod des Imperators in einem Kolto-Tank verpasste. Nach seiner Genesung folgten weitere Kampfeinsätze, vor allem um die mehr und mehr bedrängten Stellungen des Imperiums gegen die Republik zu verteidigen, aber auch solche, die im Rahmen der Kriegswirren "Projekte" seiner Gönnerin vorantreiben sollten. Als er in den Kämpfen gegen die überraschende Invasion von Zakuul abermals verwundet wurde und Lord Elyvara und ein Großteil ihres Gefolges einem plötzlichem Attentat zum Opfer fielen, verschwand er für einige Zeit auf den Randwelten des Imperiums, ehe er sich letztlich während des Wiederaufbaus nach der Invasion dem Gefolge von Darth Agurev, einem Unterstützer von Kaiserin Acina, anschloss. Nach einigen Studien der Macht und des Lichtschwertkampfes unter seinem neuen Gönner auf Dromund Kaas, kam ihm abermals die Rolle als Vollstrecker zu, der im Schatten des Kampfes der Allianz gegen Zakuul auf imperialen und neutralen Welten die Ziele und Pläne der Sith (und von Darth Agurev) vorantreiben sollte. Durch den ausbrechenden offenen Krieg des Imperiums gegen Zakuul, verschob sich sein Aufgabenbereich jedoch schnell wieder mehr auf das Schlachtfeld, beginnend mit der Raumschlacht gegen die Ewige Flotte bei Voss und folgend mit kleineren Kämpfen gegen Außenposten und Raumstationen von Zakuul. Als am Ende des Krieges Darth Agurev bei der Bombardierung von Dromund Kaas durch die Ewige Flotte unvermittelt getötet und seine Machtbasis zerstört wurde, kehrte Jhageon nach Kaas City zurück und widmete sich vorerst wieder seinen Studien der Macht und des Lichtschwertkampfes, während er sich auf die Suche nach einer neuen Aufgabe, einem neuen Gefolge machte. Bis heute.
      5. Kurze Beschreibung der Zeit als Sith: Jhageon diente in seiner bisherigen Zeit als Sith vor allem als Vollstrecker, Krieger und Problemlöser, der seine Pflichten und Aufgaben gegenüber dem Imperium sowohl auf als auch außerhalb des Schlachtfeldes mit rücksichtsloser Härte (und wenig Subtilität) zu erfüllen und Hindernisse vor allem mit Gewalt zu beseitigen verstand. Gleichwohl er bei der Erfüllung seiner Befehle meist den direkten, unmittelbaren Weg suchte und entweder auf Einschüchterung, Zwang oder Gewalt zurückgriff, tat er dies doch nie blindlings, sondern stets mit einem wachen Verstand, der den rechten Moment zum zuschlagen abwartete und mögliche Risiken einkalkulierte.
      6. Einsatzorte: Outer Rim (Korriz, Nar Shadda, Rodia, Begeren, Voss, Ord Radama, Korriban, Dromund Kaas, weitere), Mid Rim (Ord Mantell, weitere), Core Worlds (Brentaal, Corellia, weitere)
      7. Charakterbeschreibung: Jhageon wurde als Sohn eines reinblütigen Sith-Lords (und einer Menschenfrau) von Kindesbeinen an mit den Idealen und Dogmen der Sith-Philosophie indoktriniert und auf sein späteres Leben in ihren Reihen vorbereitet. Ihre Lehren und Lebensweisen sind daher tief in seinem Wesen verwurzelt und die Leitlinien all seines Strebens. Wer sich nicht entwickelt, wird unterworfen oder stirbt, und wer sich entwickeln möchte, wer Perfektion, die wahre Freiheit erlangen, seine Ketten sprengen will, muss Kämpfen, braucht Konflikte, Leidenschaften, Zorn, Wut, Hass, Furcht, die ihn antreiben, Stärke verleihen, den Sieg gewähren, so einfach lautet das Gesetz des Universums; alles andere führt zu Stagnation und Tod, wie die Jedi ihn lehren. Neben dieser ihn prägenden Grundüberzeugung, trägt er auch noch viel des typischen Chauvinismus der Sith, des Glaubens, dass sie und die Menschen die überlegenen Völker seien, sowie allerhand rassistische Vorurteile gegenüber den (ehemaligen) imperialen Sklavenrassen, wie den Twi'leks oder Zabraks, in sich, die sich ebenso aus seiner Kindheit ergeben, in der den Sklaven, die als Bedienstete ein natürlicher Bestandteil seines frühen Lebens waren, gerade erst der Zugang in die Reihen des Imperiums oder gar der Sith wieder gestattet wurde; sehr zum Unmut seiner konservativen Familie. Seit diesen Tagen hatten vor allem der Galaktische Krieg einen großen Einfluss auf ihn, der insbesondere seiner kriegerischen Seite viel Nahrung gab, aber auch die Niederlage des Imperiums gegen Zakuul und die Ermordung von Lord Elyvara, die seinen Glauben an einen starken, sie einenden Sith als Anführer befeuerten, der die sinnlosen Ränkespiele unterband und ihre ursprünglichen Dogmen wieder in den Vordergrund rückte. Besonders der spätere Sieg unter Kaiserin Acina gegen das Ewige Imperium (an der Seite der Allianz), haben dieser Überzeugung weiteren Vorschub geleistet.
      ~~

      4. Timeline der Vita des Charakters...

      Lebenslauf

      • 13 VVC - Geburt und Machtsensitivität: Jhageon kommt unter den Namen Nageda noch während des "Großen Galaktischen Krieges" als Sohn des Siths Lord Jagestry und der Menschenfrau Breha Dreleri, einer Offizierin des Imperialen Geheimdienstes, im Orbit über Korriban auf die Welt und wächst auf dem Anwesen seiner Familie auf Dromund Kaas auf und wird dort von Kindesbeinen an streng auf ein Leben als zukünftiger Sith vorbereitet. Mit drei Jahren wird seine Machtsensitivität offiziell festgestellt.
      • 1 VVC - Schwester: Nagedas Schwester, Onida, wird auf Dromund Kaas geboren.
      • 0 NVC - Akolyth: Nageda wird mit 13 Jahren an die Akademie von Korriban überstellt. Dank seiner Herkunft und frühen Ausbildung beweist er sich schnell als bereits recht begabt im Schwertkampf und Verhöhrtechniken, in den Mysterien der Macht als zumindest durchschnittlich, in der Sith-Alchemie dagegen stets als nur bestenfalls mäßig begabt. Dennoch gelingt es ihm bald in seiner Akolythengruppe unter die oberen fünf Prozent aufzusteigen und sich gegen seine Konkurrenten durchzusetzen. Kaum ein Jahr nach der Aufnahme an der Akademie nimmt ihn Lord Sylrith in seine Dienste auf, der besonders das Nahkampftalent des jungen Akolythen weiter zu fördern beginnt.
      • 8 NVC - Sith: Acht Jahre nach seiner Aufnahme an der Akademie, also mit 21 Jahren, schließt Nageda seine Akolythen-Prüfungen mit durchaus respektablen Ergebnissen ab. Für seine letzte Prüfung erkundet er mit der Hilfe der Informationen seines Gönners, Lord Sylrith, drei Tage lang eines der bisher größtenteils unerforschten Sith-Gräber und birgt aus einer der zahlreichen Kammern zwei Holocrons. Statt sie allerdings Lord Sylrith zu übergeben, übergibt er sie Lord Elyvara, einer Vertrauten seiner Familie und Konkurrentin von Lord Sylrith. Damit nicht genug, überreicht Nageda ihr auch ein Datenpad mit kompromittierenden Informationen über Sylrith. Die geglückte Intrige führt zum Untergang von Sylrith und zum weiteren Aufstieg Elyvaras, die Nageda hierfür schließlich zum Sith erhebt und als neuen Schüler unter dem Namen Jhageon in ihr Gefolge aufnimmt.
      • 8/9 NVC - Outer und Mid Rim: Nach einer kurzen Zeit des weiteren Studiums unter Elyvara, wird er von ihr zu diversen Welten des vor allem Outer aber auch Mid Rim entsandt, darunter Korriz, Nar Shadda, Rodia, Begeren und Ord Mantell, um vornehmlich Widerstände gegen andauernde oder zukünftige Operationen des Imperiums aufzudecken und zu beseitigen. Inoffiziell hatten seine Aktionen aber stets auch das Vorankommen von Lord Elyvaras (und seines Vaters) Projekten zum Ziel. Er bleibt zwei Jahre zwischen Outer und Mid Rim und erarbeitet sich in dieser Zeit einen Ruf als effizienter und schonungsloser Vollstrecker des Willens der Sith und erlernt die Sprachen der Twi'lek und Hutten auf zumindest grobem Handelsniveau.
      • 10 NVC - Tod der Familie: Jhageons Familie stirbt beim Absturz ihres Raumschiffes auf den Mond von Yavin 4. Während man die Leiche seines Vaters und eines Dieners später im Wrack bergen kann, fehlen von seiner Mutter und Schwester jede Spur. Dennoch werden auch sie im Laufe einer kurzen Untersuchung für Tod erklärt, der Absturz selbst wird offiziell zu einem Unfall aufgrund von technischem Versagen deklariert. Ein Großteil der ehemaligen Machtbasis von Lord Jagestry fällt kurze Zeit danach über einige Umwege indes an Lord Elyvara und auch wenn es nie auch nur den Hauch eines Beweises gab, mag manch ein Neider gemunkelt haben, sie sei daran nicht unschuldig gewesen. Jhageon selbst stieg in dieser Zeit mehr und mehr zu ihrer rechten Hand und persönlichen Stellvertreter bei Projekten im Outer Rim auf.
      • 11 NVC - Krieg: Jhageon wird von Lord Elyvara im aufflammenden Galaktischen Krieg eingesetzt und zunächst damit beauftragt, einen Konvoi aus Frachtern auf dem Weg nach Taris mit imperialen Söldnern zu überfallen. Der Angriff gelingt indes nur teilweise, denn obwohl sie es schaffen einen Großteil der Frachter zu zerstören oder zumindest manövrierunfähig zu machen, können doch einige von ihnen rechtzeitig einen Notruf an die Republik absenden und dem Überfall mit einem Sprung in den Hyperraum entkommen. Es folgen nach diesem Auftrag weitere Kriegseinsätze, wie die Sabotage und Zerstörung eines Horchpostens auf Ord Radama, Überfälle auf Außenposten und Nachschublager der Republik und Angriffe auf die republikanische Flotte.
      • 12 NVC - Corellia: Jhageon erhält den Auftrag, die Invasion auf dem Planeten Corellia zu unterstützen und ist an dem Initialangriff des Imperiums unter Darth Decimus beteiligt, darunter auch an der Eroberung und Zerstörung der Enklave der Grünen Jedi. Er bleibt beinahe das gesamte Jahr auf dem zunächst eroberten Planeten und beteiligt sich in dieser Zeit an unterschiedlichen Angriffen und Einsätzen in und um Coronet City und verteidigt die zunehmend bedrängten Stellungen des Imperiums gegen die Saboteure und Angreifer des Widerstandes und später auch gegen die der Republik. Wenige Wochen vor der endgültigen Niederlage von Darth Decimus in der Schlacht um Corellia, erleidet Jhageon bei einem Angriff der Republik auf eine imperiale Verteidigungsstellung eine schwere Verletzung durch einen Jedi-Ritter und wird gemeinsam mit anderen Verwundeten mit einem Schiff vom Planeten gebracht. Die restliche Zeit verbringt er in einem Kolto-Tank, wodurch ihm der (vermeintliche) Tod des Imperators und die darauffolgenden Unruhen im Imperium, wie die Rebellion von Darth Malgus, größtenteils entgehen.
      • 13 bis 14 NVC - Jagd und Verteidigung: Jhageon befindet sich auch in den ersten Wochen des neuen Jahres noch immer in einem Kolto-Tank auf einem Kreuzer des Imperiums und erholt sich von seinen Verletzungen während der Schlacht von Corellia. Da nach seiner Niederlage auf Corellia seine Nützlichkeit in Frage steht, wird er von Lord Elyyara nach seiner Genesung mit der Aufgabe betraut, Raesh'ee, eine ehemalige Schülerin Elyvaras, die sich vom Imperium abgewandt hatte und zu den Jedi übergelaufen war, aufzuspüren und zu töten. Nach knapp drei Monaten der Spurensuche und der Verfolgung auf diversen Welten des Mid und Outer Rims, gelingt es ihm, sie auf Brentaal IV aufzuspüren und bei einem Überfall zu töten und ihren Meister zum Rückzug zu zwingen. Danach drehen sich seine Aufgaben mehr und mehr darum, die zunehmend bedrängten Stellungen des Imperiums gegen die Republik zu verteidigen oder entlastende Angriffe gegen sie zu führen.
      • 15 NVC - Zakuul und Elyvaras Tod: Jhageon kämpft gegen die überraschende Invasion des Ewigen Imperiums und wird bei einem Absturz seines Raumjägers verletzt. Kurz darauf stirbt Lord Elyvara und ein Großteil ihres Gefolges bei einer Explosion auf Dromund Kaas, die offiziell mit Zakuul in Verbindung gebracht wird. Darth Agurev übernimmt daraufhin die ehemalige Machtbasis von Elyvara, Jhageon taucht dagegen auf den Randwelten des Imperiums ab, um sich in Sicherheit vor möglichen Attentaten von seinen Verletzungen zu erholen.
      • 16 bis 23 NVC - Darth Agurev und dessen Tod: Jhageon kehrt nach einem Angebot von Darth Agurev, sich seinem Gefolge anzuschließen, nach Dromund Kaas zurück und tritt in dessen Dienste. Er verbringt das erste Jahr an dessen Seite auf Dromund Kaas und vertieft unter seiner Anleitung seine Studien des Lichtschwertkampfes und erstmals auch der Macht. Danach tritt er abermals Reisen auf imperiale und neutrale Welten an, um als Vollstrecker des Willens von Agurev und der Sith deren Projekte zu überwachen beziehungsweis voranzutreiben, aber auch um erneut gegen die Republik zu operieren, wie mit Überfällen auf republikanische Ressourcenlager, während der Krieg der Allianz gegen Zakuul ausbricht. Als sich das Imperium schließlich dem Krieg auf Seiten der Allianz offen anschließt, ist er Teil der Flotte, die unter Kaiserin Acina über Voss gegen die Ewige Flotte kämpft. Bis zum endgültigen Sieg über Zakuul, ist er an der Seite der imperialen Streitkräfte an weiteren Kämpfe gegen die Ewige Flotte beteiligt, darunter an Angriffen auf Außenposten und Raumstationen. Als am Ende des Krieges Darth Agurev mit einem Großteil seines Gefolges bei der Bombardierung von Kaas City getötet wird, befindet sich Jhageon gerade auf der Rückreise zum Planeten. Ohne Meister entscheidet er sich, vorerst in Kaas City zu bleiben und sich seinen Studien zu widmen, während er nach neuen Möglichkeiten Ausschau hält.



      5. OOC über mich...

      Euer Alter: Viel zu weit über 18! Ich bin noch mit dem großen, grauen Gameboy und einem Super Nintendo aufgewachsen. 8|
      Eure bisherige RP-Erfahrung: In diesem Spiel noch nicht allzu viel, leider. In einem anderen, sehr großen MMORPG, dessen Name nicht genannt werden darf, aber allerhand.
      Eure bisherigen Erfahrung im Star Wars, speziell, Sith-Bereich: Dementsprechend auch noch nicht allzu viel. Mein Wissen ist größtenteils theoretischer Natur, sozusagen.
      Was Ihr sonst loswerden möchtet: Äähhhh. Hallo! Ich hoffe zunächst mal, Jhags Bewerbung ist soweit übersichtlich, gut lesbar und ohne größere Fehler. Obwohl mir die KOTOR-Reihe und mancher Roman noch immer durchaus geläufig sind und ich auch gerne mal im englischen Wookieepedia stöbere, bin ich zugegebenermaßen (noch?) nicht ganz so sattelfest im SW-Kanon. Ich lasse mich da also gerne aufklären und korrigieren. Auch was die Ausibldungsdauer angeht. Die basiert nämlich mehr auf meinem Gefühl, dass mir ein 21jähriger Sith irgendwie glaubhafter erschien als ein 18jähriger. Jhag soll jedenfalls kein übermächtiger Charakter sein, was, hoffe ich, durch die Bewerbung auch so deutlich wurde. Ein recht fähiger Sith-Krieger, sicherlich, aber kein zweiter Bane, Marr oder dergleichen. Dass er aber trotz seiner eher kriegerischen Ausrichtung auch stets seinen Kopf benutzt, und nicht einfach stumpf auf alles einschlagen will, was ihm vor's Lichtschwert kommt, konnte ich dabei hoffentlich ebenso verdeutlichen. Ich weiß, dass der Kult wenigstens in Sachen Rassismus eine eher liberale Ausrichtung hat, was, denke ich, hin und wieder mal mit dem einen oder anderen rassistischen Vorurteil von Jhag kollidieren mag, sehe darin aber vor allem eine recht spannende Entwicklungs- und Rollenspielmöglichkeit für ihn. Der Grund, weshalb sich Jhag für den Kult interessieren wird, werden (unter anderem) dessen Machtforschungen sein, da er gerade in puncto Macht sozusagen nach einiges an "Nachholbedarf" hat. Natürlich ist ihm aber auch an der Mehrung des Einflusses des Sith-Imperiums gelegen. Soweit jedenfalls erst mal meine eigenen Gedanken hierzu und zu ihm insgesamt. Sollten noch Fragen offen sein, beantworte ich die natürlich gerne! Damit will ich das hier aber nun erst mal beschließen. Danke dass ihr euch diesen kleinen Roman durchgelesen habt und vielleicht bis bald! :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Jhageon ()

    • Hallo Jhageon!

      Deine Bewerbung liest sich sehr gut, schön formatiert und dein Schriftbild ist auch gut lesbar. Ich habe kleinere Punkte, die man verbessern kann, bzw. ändern sollte. Diese sollen aber dich nicht angreifen sondern lediglich im Einklang des Konsens der Gilde sein :)

      Jhageon schrieb:

      Alter bei Eintritt in die Akademie: 13 Jahre

      Alter bei Ernennung zum Sith: 21 Jahre
      Wir handhaben es hier in der Gilde so, dass die Ausbildung eines Akolythen vier Jahre lang, bzw. drei Jahre lang dauert (Verkürzung durch Vorbildung, Sith-Herkunft, etc...) und passen das Eintrittsalter unter Umständen an, da trotz allem die Jugendlichen schon eine gewisse Entwicklung ihres Körpers und Geistes gehabt haben müssen, sonst schafft kaum einer die Akademie und zu viel Abwerfen darf man da nicht.

      Mein Vorschlag: Lediglich das Alter korrigieren, das bedarf dann unter Umständen Anpassungen in deiner Hintergrundgeschichte. Müssen aber auch die anderen noch was dazu sagen.

      Jhageon schrieb:

      Lichtschwertkampf: Jhageon hat sich nicht erst seit seiner Zeit als Akolyth vor allem auf den Umgang mit dem Lichtschwert konzentriert und sich dabei insbesondere dem Stil der Form VII: Juyo (7/10) verschrieben, in einem geringeren Maße aber auch der Form V: Djem So (4/10).
      Die Lichtschwertform Juyo ist eine sehr starke und auch fordernde Form des Kampfes mit dem Lichtschwert. Hier empfehle ich, dass er lieber eine andere Form, bei dir Djem So, besser kann, da man in dieser Lichtschwertform sehr gut mit dem Lichtschwert im allgemeinen umgehen muss und sich bei Juyo da nur noch oder in großen Teilen von der Macht lenken lässt. Dabei ist der Anwender auch nahe der dunklen Seite, bzw. der Macht stark ausgesetzt, sodass auch eine gewisse Reife vorherrschen muss, ansonsten verkommt man schnell zu einer willenlosen Geißel der Macht.

      Mein Vorschlag: Nimm es lieber andersherum mit Djem So 7 von 10 und Juyo 4 von 10. Das wirkt im Hinblick auf die Formen logischer. Ist aber auch diskutabel, nur ein Vorschlag.


      Jhageon schrieb:

      Machtfertigkeiten: Gleichwohl Jhageon die grundlegenden Fertigkeiten eines Sith in der Machtanwendung gemeistert hat und beispielsweise zu Telepathie, Machtstößen oder einfachen Gedankenmanipulationen in der Lage ist, sind seine Kenntnisse in der Macht doch vor allem rudimentärer Natur.
      Die meisten Techniken sind in Ordnung, nur Gedankenmanipulationen gehen dann doch weit in die Mystik und erfordern ein umfassenderes Training, welches über den Standard hinaus geht. Da dein Charakter Juyo anwendet kannst du stattdessen ein verbesserten Geistesschutz dazu nehmen, generelles Machttraining bezüglich der Wahrnehmung von Umwelt und Ich, das stützt dann auch deine Lichtschwertform VII Juyo.

      Mein Vorschlag: Gedankenmanipulation rausnehmen, dafür Machttechniken oder Kenntnisse dazu schreiben, die für den Umgang mit Juyo essentiell sind und die Anwendung unterstützen.

      ---

      Das wären meine Punkte, vielleicht hast du dir bei den zitierten Sachen auch etwas anderes gedacht als ich es gelesen habe. Von daher fühle dich frei darüber zu sprechen :)
      Ich habe drei Cheeseburger.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sash'gath ()

    • Hallo Jhageon,

      vielen Dank für dein Interesse an der Gilde und deine Bewerbung bei uns! Ich nehme schonmal vorweg, dass die Bewerbung sehr gut aussieht und es mir sehr gut gefällt, dass du dir wirklich Mühe gemacht hast. Man sieht, dass du dir Gedanken gemacht hast und dein Charakter Tiefe hat. ^^

      Auch wenn mir Sash’gath nun schon zuvorkam, möchte ich dennoch ein paar Punkte ansprechen, die eher mit dem Lore-Aspekt zu tun haben, als mit dem Charakterkonzept an sich.

      1. Generell beträgt die Ausbildungszeit für Akolythen etwa 3-5 Jahre. So haben wir uns zumindest in der Community des Servers geeinigt, da es keine genauen Belege gibt. Wir halten es so, dass für den praktischen Teil der Ausbildung an den Akademien ein Akolyth mindestens das Alter von etwa 14 Jahren haben sollte, um mit den physischen Belastungen zurechtzukommen. Da reinblütige Sith von Haus aus meist schon in jungen Jahren ausgebildet werden, sollten sie etwa drei bis vier Jahre an der Akademie verbringen. So könntest du auf ein Alter von 18 Jahren bei Ernennung zum Sith kommen. Alternativ könntest du sagen, dass Jhageon mit 13 Jahren an die Akademie kam, aber zunächst ein bis zwei Jahre Theorie durchlebt hat und erst daraufhin die eigentliche Ausbildung begonnen hat. Dann wäre er 14 oder 15 beim richtigen Beginn und wäre beim Abschluss 18 oder 19. Alternativ kannst du das Alter auch einfach etwas hochsetzen, wenn dir das lieber ist, das wäre kein Problem. Eine Altersbegrenzung nach oben gibt es eigentlich nicht.
        Um hier noch auf eine deiner Bemerkungen am Schluss einzugehen: Gerade bei Reinblütern sind Sith im jungen Alter nicht unüblich, eben wegen der Vorbildung und starken Verbindung zur Macht.
      2. Du sprichst davon, dass dein Charakter Telepathie und Gedankenmanipulation beherrscht. Diese Fähigkeiten sind eigentlich keine Techniken, die einfach und unkompliziert zu lernen und einzusetzen sind und Grundlagen der Ausbildung darstellen – anders, als die Filme vielleicht vermuten lassen. Eher die Mystiker unter den Sith beschäftigen sich mit derlei Fähigkeiten. Für einen Krieger gibt es sicherlich Machttechniken, die passender wären, offensiver oder defensiver Natur. Ein Beispiel wäre, wie Sash’gath schon sagte, bessere Wahrnehmung mit Hilfe der Macht oder das Verstärken und Unterstützen der Muskeln im Körper. Solltest du ihm diese Machttechniken jedoch dennoch anrechnen wollen, dann musst du dafür mehr vorher geleistete Arbeit einplanen, als für einen Machtstoß der Telekinese. ^^
      3. Nur als kleine Anmerkung, da du es in einem Nebensatz erwähnt hast: Sith-Alchemie ist ziemlich kompliziert und komplex. Nur fähige Sith können damit wirklich umgehen, weshalb es den Akolythen, die noch nicht wirklich viel Ahnung von der dunklen Seite haben, nicht an den Akademien gelehrt wird.
      4. Was auch eher eine Anmerkung zu der Lore ist: Die Ernennung eines Akolythen zum Sith findet durch die Aufseher dort statt. Diese leiten die Unterrichtseinheiten und sind für die Ausbildung zuständig. Ein Akolyth untersteht nie einem Sithlord direkt, doch sicherlich können – gerade Reinblüter – Gönner unter den Lords haben, die sich um spezielle Trainingseinheiten kümmern. Auch Aufträge für Akolythen kommen meist von den Aufsehern, möglicherweise gibt es Ausnahmen im letzten Jahr. Außerhalb vom Planeten der Akademie, finden jedoch eigentlich keine Missionen statt.
      5. Du schriebst, dass Jhageon als Abschlussprüfung zwei Holocrone aus den Gräbern holt. Holocrone sind die seltensten und meist begehrten Artefakte der alten Sith. Ich denke nicht, dass ein Akolyth gleich zwei davon in den Gräbern finden kann. Uns wäre es ganz lieb, wenn du es auf ein Holocorn reduzierst oder ein anderes Machtartefakt wählst, wie Amulette, Schwerter, Rüstungen… etc.
      6. Du erwähnst ein paar Mal den vermeintlichen Tod des Imperators. Auch wenn dein Char davon nichts weiß, wollte ich dich darauf hinweisen, dass solche Informationen nicht von jedem Sith gewusst werden. Der Rat der Sith und vielleicht noch ein paar andere hohe Darth werden von derlei Informationen erfahren haben. Den einfachen Sith kann lediglich aufgefallen sein, dass der Imperator ziemlich lange geschwiegen hat.
      7. Mich wundert ein wenig, dass Jhageon einen neuen Namen mit dem Erhalt des Sith-Titels bekommen hat. In der Regel geschieht so etwas bei der Ernennung zum Lord. Das ist nichts, was man nun wirklich rausstreichen müsste, aber wenn es eine Begründung hat, würde mich das interessieren. ;)
      8. Dass Jhageon nicht übermächtig ist, kann man deinem Konzept gut entnehmen. Ich denke, wenn du das so im RP auch vermittelst, wird das super zu uns passen. Und auch die Konflikte durch seine Einstellung sind für das RP nur immer spannend und bieten viele Möglichkeiten. Von solchen Dingen lebt das RP immerhin. ^^


      So, das war’s auch schon. Wie gesagt sind das alles keine wirklichen Probleme, sondern nur Kleinigkeiten, die Neulinge leicht übersehen können oder Nachfragen aus Interesse. Ansonsten ist dein Konzept super und ich würde mich darauf freuen, dich im RP kennenzulernen. :)

      Von Vastor kommen vielleicht auch noch ein zwei Dinge, die ich nun vergessen/übersehen habe.

      Lieber Gruß
      Nimitya
      :vindicar: Möge Euer Weg stets von der untergehenden Sonne und dem aufgehenden Mond gleichsam beschienen sein. :syntunir:
    • Guten Abend! Erst einmal danke für die ausführlichen Anmerkungen, die helfen mir sehr. Es freut mich aber natürlich auch, dass die Bewerbung ansonsten grundsätzlich auf Anklang stieß! Zu den Punkten...

      Ausbildungsdauer:
      • Ich war mir da wirklich nicht sicher, daher ist es gut, da nun sozusagen etwas festes zu haben, nach dem ich mich richten kann. Ich ändere das daher gerne entsprechend und würde sein Eintrittsalter auf 14 Jahre anheben, seine Ausbildungsdauer durch die Vorbildung auf rund vier Jahre herabsenken und ihn mit 18 Jahren zum Sith machen. Damit würde sich nur seine Zeit mit Aufträgen im Outer/Mid Rim während des Kalten Krieges etwas verlängern. Seine frühe Biographie sähe dann wohl etwa so aus:

        • ca. 1 NVC (14 Jahre): Eintritt in die Akademie von Korriban, Beginn Akolythen-Zeit.
        • ca. 5 NVC (18 Jahre): Abschluss und Erhebung zum Sith.
        • 6 bis 10 NVC (19 bis 23 Jahre): Etwa ein Jahr weiteres Studium unter Elyvara. Danach Aufträge im Outer/Mid Rim.
      Lichtschwertkampf:
      • Mir war nicht bewusst, dass Juyo so stark mit der Macht verbunden ist. Da das wirklich nicht ganz passend für Jhag wäre, folge ich da gerne deinem, also Sash'gats, Vorschlag und mache Djem So zu seinem starken (7/10) und Juyo zu seinem schwachen Stil (4/10). Danke für den Hinweis!
      Machtbeherrschung:
      • Euren Rat, den Fokus mehr auf die sozusagen "praktische" Machtfähigkeiten zu legen, hört sich für mich sehr plausibel an und ändere bzw. konkretisiere ich bei Jhag daher gerne entsprechend. Das heißt konkret, dass seine (basalen) Machtfähigkeiten nun eher in die Richtung von verbessertem Geistesschutz (wie von Sash'gath erwähnt), verbesserte Sinne bzw. Wahrnehmung, Machtsprung/-geschwindigkeit und dergleichen gehen. Telepathie kann dabei natürlich rausfliegen, wenn das unpassend ist. Den Punkt der Gedankenmanipulationen will ich an dieser Stelle mal noch eben mehr konkretisieren, was ich im Ausgangstext bereits hätte machen sollen. Gemeint war dabei in erster Linie eine sehr, sehr grundlegende Form von Force persuasion (Machtüberreden?), also das ganz klassische: "Das sind nicht die Droiden, die ihr sucht." Und auch das nur bei sehr einfachen Geistern oder solchen, die wirklich erheblich geschwächt sind (weil Drogen, bsp.). Furcht oder Illusionen kann er nicht erzeugen/hervorrufen. Wenn aber auch diese schwache Form der "Überredungskunst" bereits ein viel tiefergehendes Machtverständnis braucht und die Fähigkeiten eines normalen Sith-Kriegers übersteigt, streiche ich sie gerne ebenso raus und setze sie auf die Liste der Fähigkeiten, die Jhag noch erlenen will! ;D
      Sith-Alchemie:
      • Streiche ich als Formulierung aus dem Text raus, wenn das für die Akademie unpassend ist. Jhag kann damit ohnehin nichts anfangen!
      Akolythenzeit/Ernennung zum Sith:
      • Bei der Erhebung hatte ich mich tatsächlich einfach am Spiel orientiert, weil der Krieger von Barras und der Inquisitor von Zash zum Sith erhoben zu werden scheint. Wenn das aber eigentlich nicht üblich ist, werde ich das einen Aufseher übernehmen lassen, den ich einfach mal ganz kreativ Gol'mar nenne. Was Lord Sylrith angeht, da hätte ich deutlicher formulieren sollen, dass Jhag ihm nicht unmittelbar unterstand. Er, also Sylrith, war dessen Gönner, der ihn hier und da zusätzlich förderte und Informationen zukommen ließ. Er war aber keineswegs dessen direkter Meister, der die eigentliche Ausbildung übernahm, das lief alles über die Aufseher. Den Planeten hat Jhag auch erst nach seiner Erhebung zum Sith verlassen, sollte es da Irritationen gegeben haben!
      Abschlussprüfung:
      • Auch hier ändere ich die gefundenen Artefakte natürlich gerne. Statt den beiden Holocrons, wird Jhag einfach ein altes Schwert der Sith und ein mehr oder weniger wertvolles Sith-Amulett geborgen haben. Nichts außergewöhnliches, aber doch mehr als ausreichend, um die Prüfung zu einem Erfolg zu machen.
      Tod des Imperators:
      • Danke für den Hinweis noch mal in diese Richtung! Auch da hätte ich besser etwas deutlicher sein sollen. Jhag, also der Charakter, weiß tatsächlich nichts über die mehreren Tote des Imperators. Für ihn ist er vor der Invasion von Zakuul gestorben. Valkorion ist ihm nur als Name (nicht als Person) des ersten bekannten Imperators von Zakuul irgendwie geläufig. Mehr aber auch nicht. Alles andere übersteigt sozusagen seine Gehaltsklasse deutlich. ;D
      Name:
      • Jhags Namensänderung geht tatsächlich vornehmlich auf seine persönliche Vorstellung zurück, in der sein alter Name nur als eine Art Platzhalter fungierte, bis er seine Würdigkeit und Stärke bewiesen hatte, in dem er zum Sith aufgestiegen war. Erst dann begann für ihn sein eigentliches, sein wahres Leben, über dessen Schicksal er theoretisch selbst bestimmte, und um diese Entwicklung auch symbolisch zu vollziehen, wollte er sich einen neuen, selbstgewählten Namen geben. Das ist oder war also insgesamt mehr eine religiöse Eigenheit von ihm, in der auch etwas Emanzipation von seiner Familie drinsteckte. Wenn sie aber zu unpassend sein sollte, wird sein Name immer Jhageon gewesen sein. ;D
      ~~

      Soweit jedenfalls erst einmal dazu! Sollten sich noch weitere Fragen oder Anmerkungen ergeben, beantworte bzw. berücksichtigte ich die gerne. Wie geschrieben bin ich im SW-Kanon noch nicht ganz so sattelfest, daher bin ich für jeden Hinweis oder Korrekturvorschlag dankbar! Ich freue mich aber auch schon mal, sollte es vielleicht wirklich bald zu einem RP-Treffen kommen. :)
    • Hallo Jhageon,

      auch von mir ein offizielles Hallo und willkommen im Forum. Schön, dass Du Interesse an der Gilde hast.

      Nun wollte ich mich gerade nur den Fragen der anderen schließen, aber Du hast schon geantwortet. Passt ja zeitlich gerade gut ;)

      Entsprechend gehe ich mal auf deine Antworten ein:

      Ausbildungsdauer: Passt

      Lichtschwertkampf: Passt

      Machtbeherrschung: Passt. Force persuation (Gedankentrick) ist in Ordnung. Dieser Trick ist von wirklicher Gedankenmanipulation zu unterschieden. Hier drunter fällt eher Furcht auslösen, Illusionen hervorrufen, Gedanken und Erinnerungen suchen und ggf sogar verändern (denke an Legilimentik aus Harry Potter). Körperliche Fähigkeiten hast Du ja nun schon einige aufgezählt und das sind sicherlich auch die sinnvollsten. Sinne stärken, Körper stärken (Höher springen, härter schlagen, schneller rennen, usw.) Wahrnehmung (insbesondere instinktiv Gefahr spüren, läuft auf wookiepedia unter "Danger Sense"). Denkbar wäre ebenfalls noch Force Rage.

      Sith-Alchemie: Passt, danke für die Streichung.

      Akolythenzeit: Alles gut, das Spiel ist leider nicht nur an der Stelle sehr missverständlich. Auch die Quellen widersprechen sich teilweise. Ist also nichts, was Du hättest wissen müssen und sorgt auch bei alten Hasen oft für Verwirrung ;) Die SWTOR Encyclopedia definiert klar, dass lediglich die Aufseher Akolythen zu Sith ernennen und andere dazu keine Befugnisse haben. Die beiden Story-Charaktere sind somit als Ausnahmen zu sehen. Der Inquisitor besteht die Prüfung von Harkuhn und zash bekommt das mit. Aufseher Harkun will den Inqui trotzdem nich ernennen, weswegen Zash den Reinblüter Ffon tötet, um Harkun klar zu machen, dass er verloren hat. Die Ernennung erfolgt quasi unausgesprochen, ist aber damit erledigt, dass man die Prüfung geschafft hat. Zash veranschaulicht das quasi nur :P Und Baras ordnet einem an, den Aufseher zu töten - dann fehlt diese Autorität und Baras ernennt den Krieger-Char, weil der Sieg gegen einen höheren Sith automatisch das Recht nach sich zieht, dessen Titel zu übernehmen (sofern man sich nicht erwischen lässt, den Mord unter Sith ist grundlegend verboten. Die Kunst ist Widersacher zu töten, es so zu tun, dass alle wissen, das man es war, aber zeitgleich so dass niemand es einem nachweisen kann).

      Du siehst ... große Ausnahmen, die zum weiteren Verlauf der Geschichten passen. Wird ja auch nicht jeder Sklave Ratsmitglied oder jeder Krieger persönlicher "Zorn des Imperators" ;)

      Abschlussprüfung: Passt, danke für die Änderung. Das ist mit dem Schwert deutlich weniger kritisch und passender.

      Tod des Imperators: Passt.

      Name: Kannst Du unter der gelieferten Begründung behalten. Es ist unüblich, aber nicht unmöglich. Die meisten ändern ihren Namen beim Aufstieg zum Lord oder Darth, aber Ausnahmen bestätigen die Regel. ;)

      Damit habe ich auch keine offenen Punkte mehr. Du kannst uns gerne mitteilen, wann Du Zeit für ein Probe-Rp hast und ob dir dafür ggf. schon ein Szenario im Kopf schwebt. Wie soll/will Jhageon zu uns kommen?

      Viele Grüße und noch mal Lob für deine Bewerbung und deine Bereitschaft Dinge anzupassen. :)

      Vastor
      :maskelila: Inc.
    • Hallo! Danke für deine zusätzlichen Anmerkungen, Vastor! Ich hatte schon erwartet, dass ich als Neuling bei dem einen oder anderen Punkt noch einmal Hand anlegen muss, daher freut es mich, dass nun soweit alles erst einmal passt - und dass Jhags Eigenheit bei seinem Namen auf Akzeptanz stößt. Um noch einmal ganz kurz auf Machtbeherrschung/Akolythenzeit zu kommen:
      • Machtbeherrschung: Danke für deine Erläuterungen hier! Zwischen einem einfachen Gedankentrick und wirklichen Gedankenmanipulationen liegen natürlich offenbar Welten. Jhag beherrscht dementsprechend nur einen schlichten Gedankentrick auf ganz grundlegendem Niveau (etwa 3/10). Danke auch für die Hinweise auf andere passende Machtfähigkeiten wie Danger Sense oder Force Rage. Die wird er sicherlich ebenso auf einem angemessenen Level beherrschen, also nicht höher als 5/10.
      • Akolythenzeit: Das mit den sich widersprechenden Quellen kommt mir aus einem anderen Universum irgendwie sehr bekannt vor. *g* Aber danke auch noch mal für deine weiterführenden Erklärungen hier, Vastor. Das eine oder andere wusste ich so nämlich noch nicht. Jhag wurde jedenfalls nun von Aufseher Gol'mar zum Sith erhoben und trat danach in Elyvaras Dienste (mit der entsprechenden Intrige). Ein ganz normale Sith-Karriere, denke ich.
      Was nun ein Termin für Probe-RP/ein Szenario angeht.
      • Zeit: Ich hätte in dieser Woche grundsätzlich einigen Raum, was mögliche Termine angeht (da wenig Studienaufgaben, yay). Ganz spontan würde ich daher einfach Mittwoch oder Donnerstag vorschlagen, vielleicht irgendwo zwischen 18 und 20 Uhr. Es ginge aber natürlich auch später, so Richtung Wochenende, sollte da mehr Platz sein.
      • Szenario: Jhag weilt im Moment auf Dromund Kaas (Kaas City). Je nachdem wie bekannt Darth Vastor (und Anhang) ist, dachte ich mir zunächst einmal, dass er Gerüchte über ihn, dessen Gefolge und vor allem dessen Machtforschungen (ohne konkrete Details oder dergleichen) aufgeschnappt hat, die sein Interesse geweckt haben. Also hat er Nachforschungen angestellt, wo er ihn/sein Gefolge finden könnte, seine sieben (eigentlich sechshundertsechsundsechzig, klar) Sachen gepackt, sich in seinen Raumgleiter gesetzt und sich auf die Suche nach Darth Vastor und seinen Anhängern gemacht, um noch mehr zu erfahren/seine Dienste anzubieten. Da Jhag in seiner unnachahmlichen Art nicht gerade subtil gesucht hat, und ich mir vorstellen kann, dass Darth Vastor bzw. dessen Anhänger gerade in der Sith-Hauptstadt einige Augen haben, mag dem Kult (der noch kein Kult ist) Jhags Suche nicht entgangen sein. Die Frage wäre also nun, inwiefern sie, seine Suche, von Erfolg gekrönt ist und wohin sie ihn wohl treibt. Da bin ich ganz offen und würde mich euren Vorstellungen einfach anpassen, sozusagen. Soweit jedenfalls erst mal meine eigenen Gedanken dazu!
      Jeeedenfalls... danke noch mal für die Anmerkungen (an alle) und hoffentlich bis bald! :)
    • Hey Jhageon,

      was das Probe-RP angeht, hast du gerade einen guten Zeitpunkt erwischt, sodass deine Gedanken dazu recht simpel umzusetzen sind:

      Ab Mittwoch sind wir IC aufgrund eines Plots auf Korriban, sodass sich das gesamte Gefolge ohnehin im imperialen Raum befindet. Dass das Gefolge mindestens eine Woche auf Korriban weilt, könnte Jhageon also erfahren haben und versuchen, jemanden von uns zu erwischen. Daraus kann sich dann ja weiteres entwickeln, bis hin zum Gespräch mit Darth Vastor.
      Dann kann Jhag sich den Besuch bei Vornn auch verdienen.^^

      Zeitlich sind wir meistens - wegen Arbeit, Studium, RL, Abendessen, etc. - erst ab 20 Uhr Ingame zu erwischen, zumindest hat sich die Zeit bei uns als für alle passend etabliert. Um das Gefolge schomal kennenzulernen, kannst du natürlich ab Donnerstag (Mittwoch Abend ist der Plot) auf Korriban vorbeischauen. Vastor wirst du aber erst ab dem Wochenende (Freitag bis Sonntag) erwischen können - was dann ja aber eigentlich auch passen könnte. ;)

      Lieber Gruß
      Nimitya
      :vindicar: Möge Euer Weg stets von der untergehenden Sonne und dem aufgehenden Mond gleichsam beschienen sein. :syntunir:
    • Oh, prima! Dann werde ich mich am Donnerstag Abend (also > 20 Uhr) auf den Weg nach Korriban und auf die Suche nach euch machen. Freut mich, schon so bald die Gelegenheit zu haben, ein paar von euch kennenzulernen. Ich drücke mal die Daumen, dass Jhag sich seinen späteren Besuch bei Darth Vastor auch verdienen mag! Da bliebe nun eigentlich nur noch eine kleine Frage meinerseits. Kann Jhag euch, also die Anhänger/das Gefolge von Darth Vastor, an irgendetwas besonderem erkennen, wie einem Abzeichen oder dergleichen? Ich schätze mal, auf Korriban tummeln sich allerhand Sith. Wenn nicht fragt er sich einfach durch, bis er euch gefunden hat. ;D
    • Hallo Jhageon,

      ein Erkennungszeichen im Sinne eines Abzeichens oder einer einheitlichen Uniform gibt es so nicht. Ich hätte zwar gerne eins, aber das ist ein ewiges Thema.

      Es ist allerdings bekannt, dass das Gefolge vermehrt schwarz/violett als Farbgebung der Kleidung nutzt. Darüber hinaus ist auch bekannt, dass Vastors Schülerin eine Lethan ist. Die fallen ja durchaus etwas auf und davon sollten auch nicht 10 durch die Akademie rennen - zumindest nicht IC ;)

      VG
      :maskelila: Inc.