[Angenommen] Sith Ilvelia

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Angenommen] Sith Ilvelia

      Name: Ilvelia Cohl
      Geschlecht: weiblich
      Rasse: Mirialaner
      Alter: 39
      Rang: Sith
      Ausbildungsschwerpunkt: Krieger


      Erscheinungsbild: Ilvelia ist mit knapp 1,70 eine durchschnittlich großeVertreterin ihres Volkes. Ihr Körperbau ist nicht besonders bemerkenswert. Schlank, nur geringe Rundungen und wenig muskulös beschreiben ihnam besten. DasHaupt schmückt ein Schopf aus dunkelbraunen,kürzerenHaaren, die meist mit einem kleinen Zopf getragen werden. Weiter schmücken auch noch traditionelle Tätowierungen. Ihre Hautfarbe ist ein heller orangelicher Ton.



      Aktueller Aufenthaltsort: Dromund Kaas
      Auftreten (Verhalten): Selten schmückt etwas anderes als eine ausdruckslose Miene ihr Gesicht und ihr Blick wirkt nie zu 100% fokussiert. Selbst wenn sie mit jemanden spricht hat man eher das Gefühl, als würde sie durch einen durchschauen. Alles in allem würde man sie eher als passiven Beobachter als als Macher einstufen. Doch der erste Blick täuscht oftmals. Sollte es zu einem Kampf oder anderweitig angespanntenSituation kommen, wirkt sie so klar und fokussiert, dass man meinen könnte, eine andere Person würde vor einem stehen.
      Meister (falls vorhanden):LordHoldar(verstorben)

      Stärken des Charakters:
      • „überragende“ Duellantin durch ihr besonderes Können in der Form II
      • geringe Hemmschwelle (mit ganz leichtem Hang zu übertriebener Grausamkeit)
      • Organisationstalent: Als Teil verschiedenster humanitärer Missionen in ihrer Zeit als Jedi hat sich bei Ilvelia ein gut ausgeprägtes Talent für Organisation und Logistik ergeben.
      Schwächen des Charakters:
      • Aufgrund ihrer sehr bewegenden Geschichte hat Ilvelia ein gewisses Problem mit Rachegefühlen. Schon kleinere Kränkungen, bei denen die meisten eher mit einem amüsierten Schnauben reagieren, können bei ihr ein sehr starkes Retaliationsgefühl auslösen. Zudem neigt sie nicht selten dazu, in der Wahl ihrer Methoden besonders die grausameren, weniger gnädigen Methoden zu bevorzugen.

      • Durch die, eher unangenehmere Erfahrung, unfreiwilliger Gast eines überaus gastfreundlichen Sith zu sein, hat Ilvelia gelegentliche Episoden von (fast schon) apathischem Verhaltens. Während solcher Episoden hat man eher das Gefühl man würde mit einen schlecht programmierten Protokolldroiden sprechen, als mit einem lebendigen Wesen.
      Geburtsort: Mirial
      Alter bei Eintritt in die Akademie: 12(Ernennung zum Padawan/ 28
      Alter bei Ernennung zum Sith: 31
      Kurze Beschreibung der Akolythenzeit:
      Ihre Zeit als Padawan war wenig ereignisreich. Da sie für ihren Meister noch zu jung war um am aktiven Kriegsgeschehen teilzunehmen, wurden sie und ihr Meister für verschiedene humanitäre Missionen, wie Verwundetentransporte undFlüchtlingsschutz/transport eingesetzt. Nachdem der Krieg doch relativ schnell vorüber ging, wurden Sie und ihr Meister diversen Unterfangen zugeordnet, um vom Krieg gebeutelte Planeten beim Wiederaufbau zu unterstützen.

      Ihre Zeit an der Akademie waren geprägt von Hass. Hass auf sich selbst und was aus ihr geworden ist, Hass auf die Jedi, die sie gezwungen haben, ihre Liebe im Geheimen auszuleben und sie somit nicht bei ihrem Partner sein konnte, als er getötet wurde, Hass auf den Sith der ihren Geliebten ermordet hat und der Hass der ihr entgegengebracht wurde.
      Doch der Mangel an Sith, hervorgerufen durch die verheerendeInvasion von des ewigen Imperiums haben potentiell lebensbeendende Maßnahmen von Aufsehern verhindert. Das änderte aber nichts daran, dass ihre Ausbildung brutal war. Aufgrund ihrer massiven Vorkenntnisse waren auch die Anforderungen der Aufseher an sie im Vergleich zu anderen Akolythen deutlich höher.
      So wurden ihr oftmals fast schon selbstmörderische Aufgaben aufgetragen, oder der Zeitrahmen für die Erfüllung besagter Aufgaben auf ein fast schon unlösbares Niveau gehoben.

      Vor ihren Mitakolythen hatte sie weitgehend Ruhe, denn niemand mochte sich mit einem (ehemaligenvoll ausgebildeten) Jedi-Ritter anlegen.Doch gab es einige wenige lebensmüde Akolythen die sich dachten, dass eine ehemalige Jedi-Ritterin ein herausragendes Ziel abgeben würde. Dass Ilvelia nun schon so lange Sith ist, zeigt, was aus den Akolythen geworden ist, die es wagten, sich ihr in den Weg zu stellen.

      Drei lange und qualvolle Jahre später hat Ilvelia die Prüfungen abgeschlossen und darf sich „Sith“ nennen.


      Tätigkeiten nach dem Abschluss der Akademie:Mitglied des Gefolges von Lord Holdar, verlängerter Arm ihres Meisters
      Einsatzorte:Dort wo sich Lord Holdar aufhielt (Quasi Galaxisweit), diverse Planeten in der Galaxis
      Kurze Beschreibung der Zeit als Sith:
      Nach dem Abschluss ihrer Prüfungen wurde sie von Lord Holdar in sein Gefolge aufgenommen. Aufgrund der politischen Situation und des Tributverhältnisses zu Zakuul beschränkten sich ihre Aufgaben für die Jahre bis zum Ende des ewigen Imperiums darauf, kleine Scharmützel mit der Republik zu führen, oder für ihren Lord „unannehmliche“ Personen zu beseitigen.
      Mit dem Ende des ewigen Imperiums änderten sich ihre Aufgabenspezifikationen dahingehend, dass sie samt dem Gefolge auf verschiedenen Kriegsschauplätzen und zuletzt auf Corellia zum Einsatz kam.


      Beschreibt Euren Charakter im Freitext mit eigenen Worten, nennt essentielle Erlebnisse des Charakters. Welche Ereignisse prägten ihn? Welchen Richtlinien folgt er? Nutzt den Freitext um Euren Charakter in eigenen Worten zu beschreiben:

      Schon früh kam Ilvelia in Konflikt mit dem Kodex und den Geboten der Jedi. In einem zarten Alter von etwa 19 Jahren wurden Sie und ihr Meister auf einen von einer schweren Naturkatastrophe gebeutelten Planeten entsandt um die Durchführung von humanitären Maßnahmen zu überwachen und durchzuführen. Dort begann sie relativ schnell eine Freundschaft mit einem jungen Offizier. Doch sollte es nicht bei freundschaftlichen Gefühlen bleiben.

      Hin und hergerissen zwischen ihren Gefühlen und den Geboten der Jedi beschloss sie schweren Herzens, dass sie dem nicht nachgehen darf, dennBindungen sind, so hat man es ihr schon seit frühester Kindheit eingetrichtert, einer von vielen Wegen, die den Pfad zur dunklen Seite ebnen können.
      Mit dem Ende ihrer Mission verloren sich Ilvelia und der Offizier aus den Augen, doch die Gefühle für ihn wollten Sie einfach nicht verlassen. Aus Angst, von ihrem Meister missverstanden zu werden, behielt Ilvelia diesen Konflikt für sich und trug in über die Jahre stillschweigend mit sich.
      Knapp ein Jahr, nach dem Ilvelia zu einem Jedi-Ritter ernannt wurde, schickte man sie als Teil eines diplomatischen Korps zu einer entlegenen republikanischen Welt um bei der Schlichtung eines bürgerkriegsähnlichen Zustandes zu helfen.
      Dorf traf sie auf einen alten Bekannten. Wiedereinmal wurde ihre Treue zum Kodex und den Geboten der Jedi auf die Probe gestellt. Dort kam sie zu einem Schluss, der sich später als verhängnisvoll für ihre Zukunft herausstellen sollte.
      Nun eine Jedi-Ritterin sah sie sich als gefestigtes Persönlichkeit, welche die potentiell negativen Folgen, die eine emotionale Bindung mit sich trägt, stemmen kann. So begann sie eine geheime Beziehung mit dem Offizier.

      Doch das Glück der beiden sollte nicht sein. Keine zwei Jahre später wurde ihr Geliebter Opfer eines imperialen Hinterhalts. Als, nun Captain eines kleinen Blockadebrecher einer kleinen Flottille, wurde sein Verband Opfer eines imperialen Hinterhaltes. Sein Schiff und das Flagschiff wurden von Imperialen geentert bevor sie fliehen konnten.
      Dort kam es zu dem singulären Vorfall, der Ilvelias Fall zur dunklen Seite einläutete.
      Der imperialen Übermacht auf dem Schiff eindeutig unterlegen, ergab sich die Crew samt Captain der imperialen Entermannschaft unter Lord Holdar. Zum Leidwesen der Crew machte Lord Holdar an dem Tag keine Gefangenen und ließ die gesamte Crew hinrichten.

      Ilvelia spürte direkt was passiert ist. Ihr Geliebter ist tot.
      Durch einige gute Kontakte zum republikanischen Oberkommando erfuhr sie, dass sein Verband Opfer eines imperialen Hinterhaltes unter dem Kommando von Lord Holdar war und auch mit großer Wahrscheinlichkeit eine Entermannschaft unter seinem direkten Befehl für den Tod aller Crewmitglieders des Blockadebrechers verantwortlich war.

      Zu tiefst trauernd schwor sie sich in dem Moment, dass sie nicht eher ruhen wird, bis ihr Geliebter und seine Crew Gerechtigkeit widerfahren. So begann ihre Jagd auf Lord Holdar.

      Nicht lange brauchte es bis eben jener von einer Jedi erfuhr, die sich auf der Suche nach ihm macht.
      Bei einer Begegnung auf einer neutralen Asteroidenstation (welche absolut nicht von Lord Holdar inszeniert war) kam es zum ersten Aufeinanderprallen der beiden.

      Das Duell der beiden war intensiv, aber kein klarer Sieger war abzusehen. Ihre wahren Intentionen offenbart, nutzte Lord Holdar dieses neu gewonnene Wissen dazu ein seine Kontrahentin zu provozieren. Auch wenn jedes seiner Worte schmerzte wie Messerstiche, gab sie ihrer Wut und ihren Zorn nicht nach….noch nicht. Vermeintlich geschlagen flüchtete Lord Holdar.
      Außerstande dem flüchtigen Mörder nachzustellen musste die gerechte Strafe, die ihm zusteht, vorerst warten.

      Lord Holdar, nun im klaren ob der Intentionen seiner Jedi-Verfolgerin, begann ein Katz und Maus-Spiel mit Ilvelia zu spielen. Immer mal wieder ließ er sich von ihr vermeintlich stellen, nur um weiter in der Wunde herumzubohren, die er mit dem Mord an ihrer Geliebten aufgerissen hat.

      Der „Gerechtigkeitsfeldzug“ fing an Ilvelia zu verändern. Zu Beginn noch motiviert ihrem Geliebten und der Crew Gerechtigkeit zu bringen, schwanden ihre noblen Intentionen langsam mit jedem Duell mit Lord Holdar. Das Gefühl der Rache machte sich breit. Sie wollte ihn Leiden sehen. Von ihrer Selbstgerechtigkeit und ihren fadenscheinig noblen Absichten geblendet, ignorierte sie die eindeutigen Warnsignale. Nichts war im Moment wichtiger als dass der Mörder durch ihre Hand gerichtet wird.

      Auch Lord Holdar bemerkte dass Ilvelia sich verändert. Ihre Duelle wurden eindeutiger. Wollte Ilvelia zu beginn ihrer Duelle Lord Holdar noch nur kampfunfähig machen war sie jetzt darauf aus mit jedem Hieb, mit jedem Stich und jeder Finte den einen tödlichen Treffer zu landen.
      Auch ihre Methoden um an Informationen über seinen Aufenthalt zu kommen wurden immer brutaler. Zu Beginn noch absolut undenkbar, war es für Ilvelia nun zur Gewohnheit geworden Individuen körperlicher Folter auszusetzen, sollten sie nicht so kooperieren, wie sie es gerne hätte.

      Lord Holdar war sich sicher, dass das nächste Duell die Entscheidung bringen wird. Wieder ließ er sich vermeintlich von ihr stellen. Das Duell war schnell vorbei. Zu sehr von Rache und Zorn geblendet legte sie zu wenig Fokus auf ihre Defensive und wurde schnell von ihrem Kontrahenten entwaffnet.
      Nun ist es vorbei, waren ihre Gedanken in dem Moment. Sie konnte ihren Schwur nicht halten, dem Mörder ihres Geliebten seine verdiente Strafe zuzuführen. Doch der finale Schlag blieb aus. Stattdessen fühlte sie einen stumpfen Schlag bevor bei ihr alle Lichter ausgingen.

      Benommen wachte sie in einem schwach beleuchteten Raum auf. Ihre Arme und Beine fixiert und ihr Geist wirr. Sie konnte sich nicht auf die Macht konzentrieren um die Fixierungen zu lösen, Betäubungsmittel verhinderten, dass sie ihren Geist genug fokussieren konnte. Bevor sie richtig begreifen konnte wo genau sie sich befindet fing es an. Noch nie in ihrem Leben hatte sie solche Schmerzen gespürt. Schmerzen, so stark, das jeder binnen Sekundenbruchteile das Bewusstsein verliert. Doch etwas verhinderte genau das. „Nutze deinen Zorn, deinen Hass!“ Ständig hallten diese Worte durch ihren Kopf wenn sie mal für einen Moment keine Agonie verspürte.
      Doch nicht nur Folter musste sie über sich ergehen lassen.
      „Die Jedi haben es zugelassen, dass dein Geliebter stirbt, denn sie zwangen euch, eure Leidenschaft im Verborgenen auszuleben“. Und andere Anschuldigungen an die Republik, die Jedi und auch an sich selber durfte sie immer wieder über sich ergehen lassen.

      Nach gut einem halben Jahr schien die „Behandlung“ den gewünschten Erfolg zu haben und Ilvelia wurde von Lord Holdarzur Akademie auf Dromund Kaas geschickt um aus ihr eine Waffe für das Imperium und seinem Gefolge zu machen.

      Timeline der Vita des Charakters:
      • 14 vVC Geboren auf Mirial
      • 11 vVC Abgabe an den Jedi-Orden
      • 2 vVC Ernennung zum Padawan
      • 5 nvC humanitäre Mission auf Rehemsa, Beginn der Freundschaft mit Offi
      • 10 nVC Ernennung zum Ritter
      • 11 nVC Beginn ihrer Liebschaft mit einem republikanischem Offizier
      • Anfang 13 nVC Ermordung ihrer Liebschaft durch Lord Holdar/ Beginn ihres "noblen Gerechtigkeitsfeldzug" gegen besagten Sith
      • Ende 16 nVC Stellung von Lord Holdar, episches Duell zwischen den beiden an dessem Ende Lord Holdar als Sieger hervorgeht. Beginn ihrer Zeit als Gefangene des Lords
      • Mitte 17 nVC Ilvelia wird nach Monaten als unfreiwilliger Gast von Lord Holdar gebrochen und zur Akademie auf Dromund Kaas geschickt
      • Ende 20 nVC Abschluss der Akademie und Aufnahme in das Gefolge von Lord Holdar
      • Ende 24 nVC Lord Holdar wird Opfer eines unvorhersehbaren Angriffes des ewigen Imperiums in der Umlaufbahn eines entlegenen Planeten im Outer Rim


      OOC zu Euch als Spieler:
      Euer Alter: 22
      Eure bisherige RP-Erfahrung: Worldof Warcraft, viele Jahre Pen and Paper
      Eure bisherigen Erfahrung im Star Wars, speziell, Sith-Bereich: Bücher,viele, viele Stunden Wookieepedia
      Was Ihr sonst loswerden möchtet:
      „Schreibt nicht nachts um 4 Uhr morgens eine Charaktergeschichte. Am nächsten Tag hat man das Gefühl als wäre man nur mit dem Gesicht über dieTastatur gerollt.“ ~ Konfuzius (?), vermutlich um 490 v.Chrverfasst.
    • Hallo du und cool das du dich bewirbst, ich bin zwar nicht die Gildenleitung aber du wirst feststellen das allerlei Leute immer zu den bewerbungen ihren Senf dazu geben. :D Ich bin der erste und merk dir einfach ich bin toll und lieb und alle hier haben mich gern *hust* Völlig überzeugend ich weiß. Zum Charakter:

      Der Charakter ist sehr alt was natürlich von der Story her erst mal passt, ist ein klein wenig ein Klischee aber das ist nicht schlimm nach so vielen Büchern und Filmen und Serien ist jede Story irgendwo inspiriert^^
      Mich würde allerdings intressieren wie sie spührt das der Offizier tot ist. Ich weiß nicht ob das über so große entfernung einfach so Funktioniert. Ich mein Jedi Padawan und Meister haben ein spezielles Band das das ermöglicht aber da der Offiziert vermutlich nicht Sensitiv war weiß ich nicht ob das hier auch geht. Kann mal jemand der anderen beantworten bitte.

      Dann weiß ich nicht woher der Lord weiß das eine Jedi ihn jagt. Das würde mich rein Story technisch intressieren, vor allem warum er es weiß und der Orden nicht. Das hat mich ein bisschen verwirrt.


      Zum Powerlevel:

      Ilvelia schrieb:

      Stärken des Charakters:


      „überragende“ Duellantin durch ihr besonderes Können in der Form II

      geringe Hemmschwelle (mit ganz leichtem Hang zu übertriebener Grausamkeit)

      Organisationstalent: Als Teil verschiedenster humanitärer Missionen in ihrer Zeit als Jedi hat sich bei Ilvelia ein gut ausgeprägtes Talent für Organisation und Logistik ergeben.
      Schwächen des Charakters:


      Aufgrund ihrer sehr bewegenden Geschichte hat Ilvelia ein gewisses Problem mit Rachegefühlen. Schon kleinere Kränkungen, bei denen die meisten eher mit einem amüsierten Schnauben reagieren, können bei ihr ein sehr starkes Retaliationsgefühl auslösen. Zudem neigt sie nicht selten dazu, in der Wahl ihrer Methoden besonders die grausameren, weniger gnädigen Methoden zu bevorzugen.



      Durch die, eher unangenehmere Erfahrung, unfreiwilliger Gast eines überaus gastfreundlichen Sith zu sein, hat Ilvelia gelegentliche Episoden von (fast schon) apathischem Verhaltens. Während solcher Episoden hat man eher das Gefühl man würde mit einen schlecht programmierten Protokolldroiden sprechen, als mit einem lebendigen Wesen.
      Also sie ist übertrieben gut mit dem Lichtschwert. Aber sie hat nichts was das relativiert. Emotionales verhalten ist kein gegengewicht zu Physischer Überlegenheit. Wurde hier schon oft disskutiert und es muss schon irgendwie die wage halten finde ich und da ist noch ein bisschen ungleichgewicht drinne. Z.b. wie ist sie in der Machtnutzung aufgestellt? Gibt es limitierende Verletzungen etc. Also ich würde mir da irgendwas wünschen was den Charakter weniger perfekt macht weil Rachegefühl und Grausamkeit hier eher noch als trigger dienen ic das ganze zu verstärken, dann ist sie wütend und kämpft noch besser.




      Ilvelia schrieb:

      Nach gut einem halben Jahr schien die „Behandlung“ den gewünschten Erfolg zu haben und Ilvelia wurde von Lord Holdarzur Akademie auf Dromund Kaas geschickt um aus ihr eine Waffe für das Imperium und seinem Gefolge zu machen.


      Das ist mir zu wenig. Jahrelange Jedi bricht nach einem halben Jahr zusammen und macht dann nur Drei Jahre Akademie um eine Sith zu werden. Weiß ich nicht. Sie wurde von kleinauf Indoktriniert, hat die Padawanzeit abgeschlossen wurde nach Prüfung zum Ritter ernannt. Da erwarte ich viel mehr Widerstand und viel mehr nötige Indoktrinierung.


      Ilvelia schrieb:

      Doch der Mangel an Sith, hervorgerufen durch die verheerendeInvasion von des ewigen Imperiums haben potentiell lebensbeendende Maßnahmen von Aufsehern verhindert. Das änderte aber nichts daran, dass ihre Ausbildung brutal war. Aufgrund ihrer massiven Vorkenntnisse waren auch die Anforderungen der Aufseher an sie im Vergleich zu anderen Akolythen deutlich höher.
      Ich bin mir nicht sicher, andere dürfen mich gerne korrigieren, aber Kaas und Korriban sind Elite Akademien, sie intressieren sich nicht für dein überleben. Wenn sie dich hätten töten wollen hätten sie das auch getan. Und Quasi haben sie es auch versucht denn:


      Ilvelia schrieb:

      So wurden ihr oftmals fast schon selbstmörderische Aufgaben aufgetragen, oder der Zeitrahmen für die Erfüllung besagter Aufgaben auf ein fast schon unlösbares Niveau gehoben.
      Also ja sie ist krass, wieder was das mir den Char etwas zu perfekt macht. Und sie wurde ja quasi auf Selbstmordmissionen geschickt. Lass sie doch wirklich leiden. Kein Aufseher stellt sich hin und sagt 'Ah ja n Ex Jedi. Ja ne sind so geschwächt wir machen den nicht kaputt' Ich schätze die Aufseher ebenso als stark Indoktriniert ein, sie müssen ja immerhin den hass auf die jedi in den Akolythen wecken, für mein Empfinden würde da ein Aufseher gerade all seinen Frust an ihr auslassen.

      Also das jetzt erst mal so was ich gefunden habe. Vielleicht schmückst du auch die Beziehung zum Offizier noch etwas aus, wir lieben Lovestorys :D
    • Hallo Ilvelia,

      willkommen im Forum und danke für deine Bewerbung!

      Das Konzept liest sich schon gut und ich habe nur ein paar Kleinigkeiten anzumerken.

      1. Stärken und Schwächen: Wie von Asaliyo erwähnt, ist das zu unausgeglichen. Natürlich wird sie mit 39 und mit der Ausbildung, die sie erfahren hat diverse Talente aufweisen, dennoch wird sie kein Überflieger in allem sein. Ein üblicher Trade ist: "Wenn Schwertkampf stark, dann Machtfähigkeiten eher schwach" und umgekehrt. Sie ist also eine überragende Duellantin, auf Makashi spezialisiert.

      Ideen wären ihr Schwäche in der Machtnutzung mitzugeben. Eine Variante: Das könnte sich über ihren Fall zur dunklen Seite graduell entwickelt haben, weil die helle Seite ihr immer mehr den Zugang versagte. Mit ihrem Fall zur dunklen Seite durch die Folter und die Zeit auf der Akademie steigerte sich dann natürlich der Zugang zur dunklen Seite, es könnte ihr allerdings immer noch eine Herausforderung sein, dass wirklich zu beherrschen und richtig zu "gewichten". Zu wenig is schlecht und zu viel führt zu blinder Rage und Selbstkonsum.

      Als Kriegerin hat sie sich ja vermutlich ohnehin nur auf Basic-Machtfähigkeiten konzentriert, weil sie eben die meiste Zeit in ihre Schwertfähigkeiten gesteckt hat und in einem Duell auch nicht viele Machtskills braucht. Bitte die Machtfähigkeiten aufzählen, die sie kann.

      Man könnte auch sagen, dass sie aufgrund der Spezialisierung auf Makashi andere Formen nur dürftig beherrscht, was ihr einen Nachteil verschafft, wenn sie gezwungen wird auf eine andere Form auszuweichen (z.B. auf dem Schlachtfeld im Blasterfeuer).

      Weitere Ideen hat Asaliyo ja auch schon geliefert. :)

      2. Story: Anfangs war ich skeptisch, was die Grundzüge der Story betrifft. Sie ist mit 3 in den Jedi-Orden gekommen, war 9 Jahre Jüngling, dann 12 Jahre Padawan. Mit 19 traf sie den Offizier, da war sie also schon 16 Jahre im Orden. Sie verliebt sich - soweit, so gut, passiert.

      Sie behält den inneren Konflikt für sich - ich würde bezweifeln, dass dem Meister das nicht aufgefallen ist, dafür verbringen Padawan und Jedi zu viel Zeit miteinander und entwickeln ein Gefühl für einander. Denkbar wäre da aus meiner Sicht eher, dass er das stillschweigend akzeptiert, sich damit rechtfertigt, das der Typ eh am anderen Ende der Galaxis hockt und schon nichts passieren wird. Ein paar warnende Gespräche mit seiner Padawan wären aber sicher drin gewesen.

      Als sie dann Ritterin wird fühlt sie sich sicher, dass sie das ganze handeln kann? Das ist für mich eigentlich schon der erste wesentliche Schritt in ihrem Fall zur dunklen Seite, weil es ein Stück weit verleugnung ist. Sie sollte es besser wissen und wissen, dass sie sich das nur einredet.

      Wie du dann den Twist hinbekommen hast, hat mir hingegen sehr gefallen. Dass sie über Jahre hinweg den Lord jagt, ihre Motive sich dabei immer weiter verschoben haben, der Lord sie mit jedem Kampf weiter bequatscht hat, bis sie endlich "über den Berg war". Die Folter auf Dromund Kaas ist für mich nur das Sahnehäupchen, dass sicherstellen soll, dass ihr Fall nachhaltig bleibt und sie wirklich auf der dunklen Seite *bleibt*. Wie Kreia sagen würde: "It's such a quit thing to fall. Far more terrible is to admit it."
      :maskelila: Inc.
    • Asaliyo schrieb:

      Dann weiß ich nicht woher der Lord weiß das eine Jedi ihn jagt. Das würde mich rein Story technisch intressieren, vor allem warum er es weiß und der Orden nicht. Das hat mich ein bisschen verwirrt.
      Das ist tatsächlich ein guter Einwand an den ich gar nicht gedacht habe. Bezüglich des Jedi-Orden würde ich sagen, dass sie den Orden verlassen hat. Da das in einem Zeitpunkt passiert ist, in dem sie emotional sehr aufgewühlt war, wird der Orden sich wohl gedacht haben, halten wir mal ein Auge auf die Gute. (Glaube gelesen zu haben, dass der Orden Jedi überwacht, die den Orden verlassen und Grund zur Sorge geben, aber zwing mich nicht die Quelle zu suchen :D) Ergo, der Orden weiß, was los ist, greift aber erstmal nicht ein, weil es dringendere Probleme gibt. (Glaube um den Zeitpunkt ist die ganze Geschichte mit Revan Reborn, Ziost und so)

      Bezüglich des Lords. Vielleicht kann man ihm eine kleine Reputation hat, in einem gewissen Sektor immer mal wieder für Unruhe zu sorgen, aber aufgrund irgendwelcher Umstände, die ihr nicht bekannt sind, die Republik nicht auf andere Routen ausweichen kann. Von einem Freund ihres ermordeten Geliebten hat sie dann als Unterstützung einen kleinen und alten Frachter gestellt bekommen, was erklärt, woher sie ein Schiff hat. (Wollte sie keines stehlen lassen, dafür war sie noch zu lieb :D) Da sie ja weiß, wo in etwa er sein Revier hat, begibt sie sich dorthin und nach ein paar Wochen trifft sie auf seine Flotte, die gerade Halt an einer neutralen Station nimmt, um Vorräte und ähnliches aufzufüllen. Dort treffen sie das erste Mal aufeinander. Im Versuch ihre wahren Intentionen erstmal noch zu verbergen, macht sie ihm den allgemeinen Vorwurf, bezüglich der ermordeteten Schiffscrew (müsste dafür einen kleinen Punkt im Freitext anpassen). Er spürt, natürlich dass das nicht alles ist. (Und welche Jedi würde alleine einer Flotte nachjagen, wenn es "nur" um sowas gehen würde). Mehr oder weniger fasziniert von einem Jedi der einen persönlichen Rachefeldzug führt lässt er sie nicht sofort töten, (Was in anbetracht der Anwesenheit einer imperialen Flotille gar nicht mal so schwierig gewesen wäre) sondern denkt sich, dass das doch eine angenehme Abwechslung von seinem üblichen "Zeitvertreib" wäre. Denke mal es ist halt wirklich essentiell, dass Lord Holdar die Jagd gewollt hat, sonst hätte man sie in ihrem alten Frachter schon ein paar dutzend Male aus dem Himmel geschossen.

      Glaube ich schieße ein wenig über deinen Punkt hinaus, aber um das erklären zu können, muss ich halt soweit gehen, sonst würden sich wieder andere Punkte auftun.

      Asaliyo schrieb:

      Der Charakter ist sehr alt was natürlich von der Story her erst mal passt, ist ein klein wenig ein Klischee aber das ist nicht schlimm nach so vielen Büchern und Filmen und Serien ist jede Story irgendwo inspiriert^^
      Hab viel Trickserei versucht, aber wie ich mir meinen Char vorgestellt habe funktioniert es nicht anders :D

      Asaliyo schrieb:

      Mich würde allerdings intressieren wie sie spührt das der Offizier tot ist. Ich weiß nicht ob das über so große entfernung einfach so Funktioniert. Ich mein Jedi Padawan und Meister haben ein spezielles Band das das ermöglicht aber da der Offiziert vermutlich nicht Sensitiv war weiß ich nicht ob das hier auch geht. Kann mal jemand der anderen beantworten bitte.
      Kann das eventuell auch dahingehend abändern, dass ein eigentlich anberaumtes Hologespräch der beiden nicht stattgefunden hat und er sich dann auch ne längere Zeit gar nicht mehr gemeldet, und sie sich dann halt Sorgen gemacht hat und nachgefragt hat. So hat sie dann herausgefunden, dass die Flottile von ihm Opfer eines Angriffes war und das die Crew des Schiffes, auf dem er stationiert war, allesamt getötet wurden.



      Asaliyo schrieb:



      Also sie ist übertrieben gut mit dem Lichtschwert. Aber sie hat nichts was das relativiert. Emotionales verhalten ist kein gegengewicht zu Physischer Überlegenheit. Wurde hier schon oft disskutiert und es muss schon irgendwie die wage halten finde ich und da ist noch ein bisschen ungleichgewicht drinne. Z.b. wie ist sie in der Machtnutzung aufgestellt? Gibt es limitierende Verletzungen etc. Also ich würde mir da irgendwas wünschen was den Charakter weniger perfekt macht weil Rachegefühl und Grausamkeit hier eher noch als trigger dienen ic das ganze zu verstärken, dann ist sie wütend und kämpft noch besser.
      Da würde ich schon fast sagen, dass in dem Fall emotionales Verhalten schon als kleines Gegengewicht zählen kann.

      Wookieepedia schrieb:

      Unlike Shii-Cho, which prepared warriors to face superior numbers, Makashi focused primarily on combat with a single foe, and its defensive maneuvers reflected this. Of course, a duelist still might have been called upon to face numerous foes, and so must have practiced other techniques. For many Jedi, Makashi represented the most refined and elegant form of lightsaber combat. In contrast to the broad sweeps of Shii-Cho, Form II required unerring precision in every movement. This was a relic of the form's origins, when the stakes could not be higher and a single misstep could mean a sudden death at the blade of a lightsaber. Consequently, Makashi placed a high focus on techniques to avoid being disarmed, while disarming one's opponent in turn
      Für mich liest es sich so, besonders die letzten beiden Sätze, dass Anwender von Form II in einem Duell sehr besonnen und klar an das Duell rangehen müssen. Den Trigger den du da ansprichst würden in so einen Fällen zwar bewirken, dass sie wütend wird, aber in der Besonderheit der Form 2 dafür sorgt, dass sich ihre Kampfperformance allgemein verschlechtert. Da würde ich noch die Anmerkung von Vastor anfügen.

      Vastor schrieb:

      Man könnte auch sagen, dass sie aufgrund der Spezialisierung auf Makashi andere Formen nur dürftig beherrscht, was ihr einen Nachteil verschafft, wenn sie gezwungen wird auf eine andere Form auszuweichen (z.B. auf dem Schlachtfeld im Blasterfeuer).
      Aufgrund der Vernachlässigung anderer Kampfformen kann sie sich in momenten solcher Rage nicht einfach auf eine andere Form berufen, was dazu führt, dass sie entweder kämpft, als würde sie gerade zum ersten Mal in Form 2 kämpfen, oder einfach nur wütend das Lichtschwert vor sich herschwingt, ohne Achtung für Form oder ähnliches.

      Aber ja, die Schwächen sind tatsächlich etwas mau, da sie doch eher situativ sind. Da werde ich mir noch was zu einfallen lassen. Möglicherweise hat sie sich bei einem der Duelle den linken Arm auf eine Art und Weise verletzt, die eine Benutzung die über das beim Bekleiden zu helfen hinausgeht, sehr erschwert.


      Asaliyo schrieb:

      Das ist mir zu wenig. Jahrelange Jedi bricht nach einem halben Jahr zusammen und macht dann nur Drei Jahre Akademie um eine Sith zu werden. Weiß ich nicht. Sie wurde von kleinauf Indoktriniert, hat die Padawanzeit abgeschlossen wurde nach Prüfung zum Ritter ernannt. Da erwarte ich viel mehr Widerstand und viel mehr nötige Indoktrinierung.
      Das schien wohl im Freitext nicht so richtig rüberzukommen. Und ein Dank an Vastor, da er mir mit seinen Anmerkungen genug gedankenstützen gibt :love:

      Vastor schrieb:

      Als sie dann Ritterin wird fühlt sie sich sicher, dass sie das ganze handeln kann? Das ist für mich eigentlich schon der erste wesentliche Schritt in ihrem Fall zur dunklen Seite, weil es ein Stück weit verleugnung ist. Sie sollte es besser wissen und wissen, dass sie sich das nur einredet.
      Es fing ja schon an, als Sie sich in den Offizier verliebt hat, sich dann später trotz besseren Wissens für die Beziehung mit dem Offizier entschieden hat und der festen Überzeugung war, dass sie alles das, was dazu gehört(Bindungen, Furcht vor Verlust, Eifersucht etc) händeln kann. Wie Vastor schon geschrieben hat, quasi der erste Schritt auf dem verführerischen Weg der dunklen Seite
      Dann kommt ja noch der Aspekt, dass sie ein paar Jahre jagt auf den Lord gemacht hat und sich ihre Methoden immer mehr ins Dunkle hingewendet haben. Auch bei jedem aufeinandertreffen der beiden hat besagter Lord immer mehr Öl ins Feuer gegeben, bis der Fall quasi nur noch eine reine Formsache war.

      Ein weiterer Punkt, der mir eingefallen ist, als ich über deinen ersten Einwand, bezüglich woher der Lord weiß, dass er verfolgt wird und nicht der Jedi-Orden.:
      Sie verließ ja den Orden, wie ich oben schrieb und landetete auf Grund oben beschriebener Punkte auf der "Im Auge behalten Liste" des Ordens.
      Als der Orden bemerkt, dass die Ilvelia sich ganz langsam der Dunkelheit hingibt, hat sie einen Jedi vorbeigeschickt, der schlimmeres verhindern sollte. (Festnehmen und zu den Jedi zurückholen, oder im schlimmsten Fall töten.) Geblendet von ihrem Rachedurst und dem aufkeimenden Hass auf die Jedi, den sie eine Mitschuld am Tot ihres Gelieben gibt, sieht sie den Jedi als (berechtigte) Gefahr für ihre Mission und tötet ihn deswegen. Damit nicht aufeinmal der halbe Jedi-Orden jagt auf sie macht, würde ich dieses bestimmte Ereignis dann auf einen Zeitpunkt knapp hinter der Invasion von Zakuul datieren. (So hätte der Jedi-Orden ganz andere Probleme als eine Jedi die Rogue gegangen ist). Nur eine Idee, wenn es zu hirnrissig ist, übernehme ich sie nicht.

      Die Folter war quasi, und da danke ich wieder Vastor quasi nur noch das letzte Mittel um dafür zu sorgen, dass sie auch schön auf der dunklen Seite bleibt und nicht wieder zur Einsicht kommt.

      (Hab schon fast das Gefühl, das Vastor sich für mich rechtfertigt :whistling: )



      Asaliyo schrieb:

      Ich bin mir nicht sicher, andere dürfen mich gerne korrigieren, aber Kaas und Korriban sind Elite Akademien, sie intressieren sich nicht für dein überleben. Wenn sie dich hätten töten wollen hätten sie das auch getan. Und Quasi haben sie es auch versucht denn:
      Dann entferne ich einfach den Satz. :)

      Asaliyo schrieb:

      Also ja sie ist krass, wieder was das mir den Char etwas zu perfekt macht. Und sie wurde ja quasi auf Selbstmordmissionen geschickt. Lass sie doch wirklich leiden. Kein Aufseher stellt sich hin und sagt 'Ah ja n Ex Jedi. Ja ne sind so geschwächt wir machen den nicht kaputt' Ich schätze die Aufseher ebenso als stark Indoktriniert ein, sie müssen ja immerhin den hass auf die jedi in den Akolythen wecken, für mein Empfinden würde da ein Aufseher gerade all seinen Frust an ihr auslassen.
      Dann schreib ich das beizeiten einfach ein wenig um. Kann das gut auch als Begründung für eine weitere Schwäche, die ich noch hinzufügen will, nehmen.


      Asaliyo schrieb:

      Vielleicht schmückst du auch die Beziehung zum Offizier noch etwas aus, wir lieben Lovestorys :D
      Ich weiß nicht ganz, ob das Sarkasmus ist, aber wenn gewünscht kann ich das noch etwas ausschmücken, um der ganzen Rachegeschichte vielleicht ein kleines bisschen mehr Plausibilität und Leben zu geben.


      Vastor schrieb:

      Ideen wären ihr Schwäche in der Machtnutzung mitzugeben. Eine Variante: Das könnte sich über ihren Fall zur dunklen Seite graduell entwickelt haben, weil die helle Seite ihr immer mehr den Zugang versagte. Mit ihrem Fall zur dunklen Seite durch die Folter und die Zeit auf der Akademie steigerte sich dann natürlich der Zugang zur dunklen Seite, es könnte ihr allerdings immer noch eine Herausforderung sein, dass wirklich zu beherrschen und richtig zu "gewichten". Zu wenig is schlecht und zu viel führt zu blinder Rage und Selbstkonsum.
      Also, wenn sie sich zu sehr auf die dunkle Seite verlässt, dann wird sie zum Berserker, noted. Für ein Makashi(One-Trick Pony) quasi der absolute Horror :thumbup:

      Vastor schrieb:

      Man könnte auch sagen, dass sie aufgrund der Spezialisierung auf Makashi andere Formen nur dürftig beherrscht, was ihr einen Nachteil verschafft, wenn sie gezwungen wird auf eine andere Form auszuweichen (z.B. auf dem Schlachtfeld im Blasterfeuer).
      Gefällt mir, wird hinzugefügt.


      Vastor schrieb:


      Sie behält den inneren Konflikt für sich - ich würde bezweifeln, dass dem Meister das nicht aufgefallen ist, dafür verbringen Padawan und Jedi zu viel Zeit miteinander und entwickeln ein Gefühl für einander. Denkbar wäre da aus meiner Sicht eher, dass er das stillschweigend akzeptiert, sich damit rechtfertigt, das der Typ eh am anderen Ende der Galaxis hockt und schon nichts passieren wird. Ein paar warnende Gespräche mit seiner Padawan wären aber sicher drin gewesen.
      Wird so abgeändert.


      Vastor schrieb:


      Als Kriegerin hat sie sich ja vermutlich ohnehin nur auf Basic-Machtfähigkeiten konzentriert, weil sie eben die meiste Zeit in ihre Schwertfähigkeiten gesteckt hat und in einem Duell auch nicht viele Machtskills braucht. Bitte die Machtfähigkeiten aufzählen, die sie kann.
      Ich würde mal pauschal sagen, dass sie so das Grundgerüst aus Macht-Griff/Schub/Sprung/Sprint beherrscht, mit einer kleinen Variation im Bereich Macht-Griff, die es ihr Erlaubt einen Gegner an Ort und Stelle festzuhalten.
      Alles was in die Techniken der dunklen Seite geht, verschließt sich ihr (noch). Besonders durch den Punkt oben angesprochen, dass wenn sie sich zu sehr auf die Macht der dunkle Seite einlässt, sie schnell die Kontrolle verlieren kann.


      Da ich mir dooferweise keinen Account erstellt habe, kann ich natürlich nichts ändern. Werde dann, wenn die Änderungen durchgesprochen sind, einfach den geänderten Bogen als neue Antwort anfügen. Sollte ich was vergessen haben zu beantworten, lasst es mich bitte wissen^^
    • Ilvelia schrieb:

      Ich weiß nicht ganz, ob das Sarkasmus ist, aber wenn gewünscht kann ich das noch etwas ausschmücken, um der ganzen Rachegeschichte vielleicht ein kleines bisschen mehr Plausibilität und Leben zu geben.
      NEIN! Frag @Nyven :D Ich mein kann man gerne auch ins ic verfrachten so als story am abend :D aber wir haben nie genug fluff. Ansonsten finde ich hat @Vastor meine Kritikpunkte genommen. Er soll sich schämen :D
    • Sie haben mich gerufen, ich habe es bis nach Köln gehört. Hier bin ich. ((Wer den Hinweis versteht, bekommt einen Keks!))
      Lovestories gehen IMMER! Als Sith gibt es eindeutig zu wenige davon, also ist das zumindest von mir wirklich gerne gesehen. :D

      Da meine Vorredner ja schon sehr ausführlich waren, habe ich nur eine Anmerkung zu deinem Kommentar:


      Ilvelia schrieb:

      mit einer kleinen Variation im Bereich Macht-Griff, die es ihr Erlaubt einen Gegner an Ort und Stelle festzuhalten.
      Da wäre ich vorsichtig, das ist keine "kleine Variation". Das ist eine eigene, gehobene Machtfähigkeit, namens Morichro. Das würde schon bedeuten, dass sie viel Zeit in diese Fähigkeit investiert hätte. Musst du abwägen, denn dann müsstest du sie schon ein wenig im Schwertkampf runterschrauben.

      Ansonsten bin ich auch der Meinung, dass krasser Schwertkampf vermutlich dazu führt, dass sie keine nennenswerten Machtfähigkeiten kann und du das dann noch in den Schwächen ergänzen kannst. ;)
      Vielleicht ist ja dann auch ihr Machtschild mehr so "meh"?
      Auch wenn 39 schon alt ist, bringen mehr Schwächen nur mehr Charaktertiefe!
    • Nyven schrieb:

      Da wäre ich vorsichtig, das ist keine "kleine Variation". Das ist eine eigene, gehobene Machtfähigkeit, namens Morichro. Das würde schon bedeuten, dass sie viel Zeit in diese Fähigkeit investiert hätte. Musst du abwägen, denn dann müsstest du sie schon ein wenig im Schwertkampf runterschrauben.
      Dann siehe es als gestrichen an :)
    • Hätte mir einen Account erstellen sollen, editieren wäre so viel einfacher ^^

      Bezüglich Morichro hab ich gerade nochmal nachgelesen.

      Jedipedia.net schrieb:

      Morichro ist eine Machtfähigkeit der Hellen Seite, die es ihrem Anwender erlaubt, einen Gegner oder sich selbst in einen tranceartigen Zustand katatonischer Bewusstlosigkeit zu versetzen. Je nach Art der Anwendung kann die Technik tödlich wirken, indem sie ihrem Ziel jegliche Lebenskraft entzieht.


      und



      „Eine Machttechnik es ist. Die Körperfunktionen von Zielen es rasch verlangsamt. Besonders effektiv zur Bändigung von Gegnern dies ist. Dennoch auch gefährlich.“— Yaddle über Morichro
      Das war damit nicht gemeint. Hab mich wohl etwas ungünstig formuliert. Es soll simpel einfach sein, dass der Gegner festgehalten wird, nicht mehr und nicht weniger. Sie soll nicht Yaddle 2.0 werden :D
    • Das stimmt zwar, aber wenn ich das richtig im Kopf habe, haben wir es bisher so ausgespielt, dass den ganzen Körper festhalten eben eine dunkle Auslegung von Morichro ist. Die kannst damit quasi die Muskeln lahmlegen und nach deinen Fäden tanzen lassen. Die Gildies dürfen mich natürlich gerne eines Besseren belehren. :D Die andere passende Fähigkeit wäre Machtstasis und das ist auch eher höher angelegt.

      Du könntest es vielleicht so machen, dass sie sich darauf konzentriert hat, ein (oder sogar beide?) Beine festzuhalten. Dann wäre es nicht Morichro und nicht zu heftig für eine pure Kriegerin. ;)
    • Ilvelia schrieb:

      Und ein Dank an Vastor, da er mir mit seinen Anmerkungen genug gedankenstützen gibt :love:
      Dafür bin ich da :maskelila:

      Ilvelia schrieb:

      (Hab schon fast das Gefühl, das Vastor sich für mich rechtfertigt )
      Ach, alles gut. Vielleicht ein bisschen. Aber ich habe ja auch genug Punkte angemerkt, das gleicht sich aus ;)




      Zurück zum Ernst:

      Ich werde jetzt nicht in die Do's und Don'ts von Morichro einsteigen, das würde den Rahmen sprengen und wir sind hier eh schon off-topic geworden. Wenn es "nur" festhalten sein soll, dann lese ich daraus Force-Stun mit der möglichen Steigerung Force-Stasis.

      Das wäre auch vollkommen fein, wenn sie das kann, es ist eine nicht unübliche Technik für Jedi, die Ausrichtung ist aber neutral, sodass sie die auch problemlos mittels dunkler Seite weiter nutzen kann ;) Ansonsten fine für mich!

      Das sie den Jedi-Orden verlassen hat, würde ich allerdings gar nich ma so als großes Event deklarieren. Klar, das geht, ist aber selten. Sinniger wäre aus meiner Sicht, wenn sie schlicht nicht mehr auftaucht, sich nicht mehr meldet, sich der Tracker entledigt (Comlink, Track-Funktion des Schiffes, wobei das ja nicht ma zum Jedi-Orden gehört, also eh egal) und somit einfach "rogue" geht und vom Orden als verschollen/verstorben deklariert werden kann.

      Man darf nicht vergessen: Es gab in der Historie der Jedi nur 20 Meister, die den Orden verlassen haben und das bezieht sich auf die Filme. Bis dahin sind es noch 3.300 Jahre, vermutlich sind es momentan noch weniger. Ritter und Padawane verlassen den Orden natürlich auch und das wird nicht "Gelistet" aber auch die Zahlen dürften insgesamt überschaubar geblieben sein.

      Da das ein entsprechend "großer" Schritt ist, würde ich vermuten, dass es auch besser zu ihrer Story passt, sie eben nicht offiziell austreten zu lassen. Liest sich für mich nicht so, als wäre sie da schon an dem Punkt der Selbsterkenntnis gewesen, dass sie den Schritt gegangen wäre mit riesen Tamtam auszusteigen. Aber das weißt du besser als ich!


      PS: Mach dir dann am besten jetzt mal einen Account, wenn du dann jetzt die neue Fassung postest. Dann kannst du für den Fall der Fälle da noch editieren und musst keine dritte Version posten ;)

      VG
      :maskelila: Inc.
    • Vastor schrieb:



      Ich werde jetzt nicht in die Do's und Don'ts von Morichro einsteigen, das würde den Rahmen sprengen und wir sind hier eh schon off-topic geworden. Wenn es "nur" festhalten sein soll, dann lese ich daraus Force-Stun mit der möglichen Steigerung Force-Stasis.

      Das wäre auch vollkommen fein, wenn sie das kann, es ist eine nicht unübliche Technik für Jedi, die Ausrichtung ist aber neutral, sodass sie die auch problemlos mittels dunkler Seite weiter nutzen kann ;) Ansonsten fine für mich!
      Der (Gilden-)Meister hat gesprochen. :)


      Vastor schrieb:

      Da das ein entsprechend "großer" Schritt ist, würde ich vermuten, dass es auch besser zu ihrer Story passt, sie eben nicht offiziell austreten zu lassen. Liest sich für mich nicht so, als wäre sie da schon an dem Punkt der Selbsterkenntnis gewesen, dass sie den Schritt gegangen wäre mit riesen Tamtam auszusteigen. Aber das weißt du besser als ich!
      Alles klar, wird so übernommen :thumbsup:


      Bezüglich der anderen Punkte die ich in meiner WOT beschrieben habe gibt es soweit keine Beanstandung? Nicht, dass ich das alles übernehme und dann jeder was rumzumäkeln hat :)
      <<Hier könnte Ihre Werbung stehen>>

      youtube.com/watch?v=dQw4w9WgXcQ
    • Moin Ilvelia,

      sorry, wir waren heute intern erstmal fleißig mit der Diskussion um die neuen Jahreszahlen beschäftigt.

      Soweit keine weiteren Anmerkungen, poste ruhig! Keine Garantie, das dann nicht doch noch was zu sehen ist ;)

      Es sieht bisher so aus als würden wir so oder so von Juni 25 nVC auf Anfang 27nVC springen, wie es nun nach der neuen Timeline richtig wäre und diskutieren eher noch über die Details, wie wir das am besten machen. Sollte sich die gesamte Community von th-rp doch entscheiden, das zu ignorieren und bei 25 nVC zu bleiben, werden wir das auch tun, davon ist aber nicht auszugehen.

      Für den Moment kannst du bei dir ruhig alles lassen, wie es ist. Wir müssen dann halt ma schauen, wie und wann und ob wir anpassen (müssen).

      VG :vindicar:
      :maskelila: Inc.
    • Man möge mich den Meister des Timings nennen :rolleyes:
      Die Liebesstory lass ich hier erstmal außen vor, das würde nur den Rahmen sprengen :saint:





      Name: Ilvelia Cohl
      Geschlecht: weiblich
      Rasse:Mirialaner
      Alter:39
      Rang:Sith
      Ausbildungsschwerpunkt (Hexer, Krieger, Attentäter, etc.): Krieger

      Erscheinungsbild:Ilvelia ist mit knapp 1,70eine durchschnittlich große Vertreterin ihres Volkes. Ihr Körperbau ist nicht besonders bemerkenswert. Schlank, nur geringe Rundungen und wenig muskulös beschreiben ihnam besten. DasHaupt schmückt ein Schopf aus dunkelbraunen,kürzerenHaaren, die meist mit einem kleinen Zopf getragen werden. Weiter schmücken auch noch traditionelle Tätowierungen. Ihre Hautfarbe ist ein heller orangelicher Ton.


      Aktueller Aufenthaltsort: Dromund Kaas
      Auftreten (Verhalten): Selten schmückt etwas anderes als eine ausdruckslose Miene ihr Gesicht und ihr Blick wirkt nie zu 100% fokussiert. Selbst wenn sie mit jemanden spricht hat man eher das Gefühl, als würde sie durch einen durchschauen. Alles in allem würde man sie eher als passiven Beobachter als als Macher einstufen. Doch der erste Blick täuscht oftmals. Sollte es zu einem Kampf oder anderweitig angespanntenSituation kommen, wirkt sie so klar und fokussiert, dass man meinen könnte, eine andere Person würde vor einem stehen.
      Meister (falls vorhanden): Lord Holdar(verstorben)


      Stärken des Charakters:
      • „überragende“ Duellantin durch ihr besonderes Können in der Form II
      • geringe Hemmschwelle (mit ganz leichtem Hang zu übertriebener Grausamkeit)
      • Organisationstalent: Als Teil verschiedenster humanitärer Missionen in ihrer Zeit als Jedi hat sich bei Ilvelia ein gut ausgeprägtes Talent für Organisation und Logistik ergeben.
      Schwächen des Charakters:
      • Aufgrund ihrer sehr bewegenden Geschichte hat Ilvelia ein gewisses Problem mit Rachegefühlen. Schon kleinere Kränkungen, bei denen die meisten eher mit einem amüsierten Schnauben reagieren, können bei ihr ein sehr starkes Retaliationsgefühl auslösen. Zudem neigt sie nicht selten dazu, in der Wahl ihrer Methoden besonders die grausameren, weniger gnädigen Methoden zu bevorzugen.

      • Durch die, eher unangenehmere Erfahrung, unfreiwilliger Gast eines überaus gastfreundlichen Sith zu sein, hat Ilvelia gelegentliche Episoden von (fast schon) apathischem Verhaltens. Während solcher Episoden hat man eher das Gefühl man würde mit einen schlecht programmierten Protokolldroiden sprechen, als mit einem lebendigen Wesen.
      • Unterdurchschnittliches Können in allen anderen Formen
      • keine nennenswerten Machtfähigkeiten
      • Schwierigkeiten sich auf die dunkle Seite einzulassen, entweder sie schafft es nur unzureichend, oder sie verfällt in blinde Rage

        Geburtsort: Mirial
        Alter bei Eintritt in die Akademie: 12(Ernennung zum Padawan)/28
        Alter bei Ernennung zum Sith: 31
        Kurze Beschreibung der Akolythenzeit:
      Ihre Zeit als Padawan war wenig ereignisreich. Da sie für ihren Meister noch zu jung war um am aktiven Kriegsgeschehen teilzunehmen, wurden sie und ihr Meister für verschiedene humanitäre Missionen, wie Verwundetentransporte undFlüchtlingsschutz/transport eingesetzt. Nachdem der Krieg doch relativ schnell vorüber ging, wurden Sie und ihr Meister diversen Unterfangen zugeordnet, um vom Krieg gebeutelte Planeten beim Wiederaufbau zu unterstützen.

      Ihre Zeit an der Akademie waren geprägt von Hass. Hass auf sich selbst und was aus ihr geworden ist, Hass auf die Jedi, die sie gezwungen haben, ihre Liebe im Geheimen auszuleben und sie somit nicht bei ihrem Partner sein konnte, als er getötet wurde, Hass auf den Sith der ihren Geliebten ermordet hat und der Hass der ihr entgegengebracht wurde.
      Aufgrund ihrer Vorkenntnisse aus ihrer Zeit als Jedi waren die Anforderungen der Aufseher an Ilvelia deutlich höher als an die meisten Akolythen.
      Scheinbar willkürlich sah sie sich des öfteren als Opfer massiver Anfeindungen der Aufseher. Aufgaben waren in den seltensten Fällen für die Aufseher zufriedenstellend absolviert und Bestrafungen für die kleinsten Übertretungen (die in den meisten Fällen keine waren, sondern pure Willkür)standen im krassen Missverhältnis zu einander.

      Vor ihren Mitakolythen hatte sie weitgehend Ruhe, denn niemand mochte sich mit einem (ehemaligenvoll ausgebildeten) Jedi-Ritter anlegen.Doch gab es einige wenige lebensmüde Akolythen die sich dachten, dass eine ehemalige Jedi-Ritterin ein herausragendes Ziel abgeben würde. Dass Ilvelia nun schon so lange Sith ist, zeigt, was aus den Akolythen geworden ist, die es wagten, sich ihr in den Weg zu stellen.

      Drei lange und qualvolle Jahre später hat Ilvelia die Prüfungen abgeschlossen und darf sich „Sith“ nennen.





      Tätigkeiten nach dem Abschluss der Akademie: Mitglied des Gefolges von Lord Holdar, verlängerter Arm ihres Meisters
      Einsatzorte:Dort wo sich Lord Holdar aufhielt (Quasi Galaxisweit)
      Kurze Beschreibung der Zeit als Sith:
      Nach dem Abschluss ihrer Prüfungen wurde sie von Lord Holdar in sein Gefolge aufgenommen. Aufgrund der politischen Situation und des Tributverhältnisses zu Zakuul beschränkten sich ihre Aufgaben für die Jahre bis zum Ende des ewigen Imperiums darauf, kleine Scharmützel mit der Republik zu führen, oder für ihren Lord „unannehmliche“ Personen zu beseitigen.
      Mit dem Ende des ewigen Imperiums änderten sich ihre Aufgabenspezifikationen dahingehend, dass sie samt dem Gefolge auf verschiedenen Kriegsschauplätzen und zuletzt auf Corellia zum Einsatz kam.



      Beschreibt Euren Charakter im Freitext mit eigenen Worten, nennt essentielle Erlebnisse des Charakters. Welche Ereignisse prägten ihn? Welchen Richtlinien folgt er? Nutzt den Freitext um Euren Charakter in eigenen Worten zu beschreiben:

      Schon früh kam Ilvelia in Konflikt mit dem Kodex und den Geboten der Jedi. In einem zarten Alter von etwa 19 Jahren wurden Sie und ihr Meister auf einen von einer schweren Naturkatastrophe gebeutelten Planeten entsandt um die Durchführung von humanitären Maßnahmen zu überwachen und durchzuführen. Dort begann sie relativ schnell eine Freundschaft mit einem jungen Offizier. Doch sollte es nicht bei freundschaftlichen Gefühlen bleiben.

      Hin und hergerissen zwischen ihren Gefühlen und den Geboten der Jedi beschloss sie schweren Herzens, dass sie dem nicht nachgehen darf, dennBindungen sind, so hat man es ihr schon seit frühester Kindheit eingetrichtert, einer von vielen Wegen, die den Pfad zur dunklen Seite ebnen können.
      Mit dem Ende ihrer Mission verloren sich Ilvelia und der Offizier aus den Augen, doch die Gefühle für ihn wollten Sie einfach nicht verlassen. Aus Angst, von ihrem Meister missverstanden zu werden, behielt Ilvelia diesen Konflikt für sich.Zumindest versuchte Sie es. Ihr Meister wusste was Sache war und hat Ilvelia mit seinen Befürchtungen bezüglich Ihrer Gefühle konfrontiert. In Anbetracht der Umstände, dass sich der Grund für Ihr Problem mehrheitlich in anderen Teilen der Galaxis aufhalten wird, sind schwerwiegendere Konsequenzen ausgeblieben. Eine regelmäßige Erinnerung daran, dass man seinen Gefühlen nicht nachgeben darf musste sie aber die nächste Zeit über sich ergehen lassen.

      Knapp ein Jahr, nach dem Ilvelia zu einem Jedi-Ritter ernannt wurde, schickte man sie als Teil eines diplomatischen Korps zu einer entlegenen republikanischen Welt um bei der Schlichtung eines bürgerkriegsähnlichen Zustandes zu helfen.
      Dorf traf sie auf einen alten Bekannten. Wiedereinmal wurde ihre Treue zum Kodex und den Geboten der Jedi auf die Probe gestellt. Dort kam sie zu einem Schluss, der sich später als verhängnisvoll für ihre Zukunft herausstellen sollte.
      Nun eine Jedi-Ritterin sah sie sich als gefestigtes Persönlichkeit, welche die potentiell negativen Folgen, die eine emotionale Bindung mit sich trägt, stemmen kann. So begann sie eine geheime Beziehung mit dem Offizier.

      Doch das Glück der beiden sollte nicht sein. Keine zwei Jahre später wurde ihr Geliebter Opfer eines imperialen Hinterhalts. Als, nun Captain eines kleinen Blockadebrecher einer kleinen Flottille, wurde sein Verband Opfer eines imperialen Hinterhaltes. Sein Schiff und das Flagschiff wurden von Imperialen geentert bevor sie fliehen konnten.
      Dort kam es zu dem singulären Vorfall, der Ilvelias Fall zur dunklen Seite einläutete.
      Der imperialen Übermacht auf dem Schiff eindeutig unterlegen, ergab sich die Crew samt Captain der imperialen Entermannschaft unter Lord Holdar. Zum Leidwesen der Crew machte Lord Holdar an dem Tag keine Gefangenen und ließ die gesamte Crew hinrichten.

      Ilvelia erfuhr erst einige Zeit später von dem Vorfall. Da sich ihr Geliebter seit einiger Zeit nicht mehr gemeldet hat und auch auf keine ihrer Kontaktaufnahmeversuche reagiert hat überkam sie die Sorge, dass etwas schlimmes passiert sein musste.

      Durch einen guten Kontakt zum republikanischen Oberkommando erfuhr sie, dass der Verband ihres Geliebten, Opfer eines imperialen Hinterhaltes unter dem Kommando von Lord Holdar war und auch mit großer Wahrscheinlichkeit eine Entermannschaft unter seinem direkten Befehl für den Tod aller Crewmitglieders des Blockadebrechers verantwortlich war.

      Zu tiefst trauernd schwor sie sich in dem Moment, dass sie nicht eher ruhen wird, bis ihr Geliebter und seine Crew Gerechtigkeit widerfahren. So begann ihre Jagd auf Lord Holdar und das Ende ihres alten Lebens als Jedi welches sie still und klanglos hinter sich ließ.

      Ihr erster Halt fand bei einem guten Freund ihres Geliebten statt. Aus Unterstützung für ihre selbstauferlegte Mission überließ er ihr einen alten und wenig geräumigen Frachter. Durch den gemeinsamen Freund erfuhr sie auch, dass Lord Holdar einen gewissen Faible dafür hat in dem Teil des Weltraums republikanischen Schiffen aufzulauern, wo auch ihr Geliebter zu seinem Opfer wurde.

      Mit einer Transportmöglichkeit und dem Wissen über die ungefähre Position machte sich Ilvelia auf den Weg.
      Nicht lang brauchte es, bis sie in der Nähe einer neutralen Asteroidenstation einen kleinen Verband aus Imperialen Schiffen sichtete. Ihre Chance nutzen machte sie auch an dieser Station halt. Dort bemerkte sie die Anwesenheit einer dunklen Präsenz. Vermutend, dass es sich dabei um den Gesuchten Sith handelt machte sie sich auf die Suche nach ihm.

      Wie es sich herausstellen sollte handelte es sich um Lord Holdar. Die nächste Möglichkeit ergreifend stellte sie ihn.

      Das Duell der beiden war intensiv, aber kein klarer Sieger war abzusehen. Um ihren Kontrahenten keine Möglichkeit zu geben, ihre Emotionen gegen sie zu verwenden, versuchte sie es so gut wie es ging, diese zu verbergen und einen anderen Grund für ihre Anwesenheit vorzuschieben.
      Aber der Schmerz war zu groß, besonders jetzt, wo sie direkt vor dem Mörder stand. Direkt wurde Ilvelia durchschaut.
      Ihre wahren Intentionen offenbart, nutzte Lord Holdar dieses neu gewonnene Wissen dazu ein seine Kontrahentin zu provozieren. Auch wenn jedes seiner Worte schmerzte wie Messerstiche, gab sie ihrer Wut und ihren Zorn nicht nach….noch nicht. Das Duell zog sich eine Zeit hin, kein klarer Sieger war abzusehen bis sich das Blatt scheinbar in Ilvelias Gunsten zu wenden schien.
      Vermeintlich geschlagen ergriff Lord Holdar die Flucht.
      Außerstande dem flüchtigen Mörder nachzustellen, die Station wimmelte nur so vor Imperialen, musste die gerechte Strafe, die ihm zusteht, vorerst warten.

      Lord Holdar, nun im klaren ob der Intentionen seiner Jedi-Verfolgerin, begann ein Katz und Maus-Spiel mit Ilvelia zu spielen. Immer mal wieder ließ er sich von ihr vermeintlich stellen, nur um weiter in der Wunde herumzubohren, die er mit dem Mord an ihrer Geliebten aufgerissen hat.

      Der „Gerechtigkeitsfeldzug“ fing an Ilvelia zu verändern. Zu Beginn noch motiviert ihrem Geliebten und der Crew Gerechtigkeit zu bringen, schwanden ihre noblen Intentionen langsam mit jedem Duell mit Lord Holdar. Das Gefühl der Rache machte sich breit. Sie wollte ihn Leiden sehen. Von ihrer Selbstgerechtigkeit und ihren fadenscheinig noblen Absichten geblendet, ignorierte sie die eindeutigen Warnsignale. Nichts war im Moment wichtiger als dass der Mörder durch ihre Hand gerichtet wird.

      Auch Lord Holdar bemerkte dass Ilvelia sich verändert. Ihre Duelle wurden eindeutiger. Wollte Ilvelia zu beginn ihrer Duelle Lord Holdar noch nur kampfunfähig machen war sie jetzt darauf aus mit jedem Hieb, mit jedem Stich und jeder Finte den einen tödlichen Treffer zu landen.
      Auch ihre Methoden um an Informationen über seinen Aufenthalt zu kommen wurden immer brutaler. Zu Beginn noch absolut undenkbar, war es für Ilvelia nun zur Gewohnheit geworden Individuen körperlicher Folter auszusetzen, sollten sie nicht so kooperieren, wie sie es gerne hätte.

      Lord Holdar war sich sicher, dass das nächste Duell die Entscheidung bringen wird. Wieder ließ er sich vermeintlich von ihr stellen. Das Duell war schnell vorbei. Zu sehr von Rache und Zorn geblendet legte sie zu wenig Fokus auf ihre Defensive und wurde schnell von ihrem Kontrahenten entwaffnet.
      Nun ist es vorbei, waren ihre Gedanken in dem Moment. Sie konnte ihren Schwur nicht halten, dem Mörder ihres Geliebten seine verdiente Strafe zuzuführen. Doch der finale Schlag blieb aus. Stattdessen fühlte sie einen stumpfen Schlag bevor bei ihr alle Lichter ausgingen.

      Benommen wachte sie in einem schwach beleuchteten Raum auf. Ihre Arme und Beine fixiert und ihr Geist wirr. Sie konnte sich nicht auf die Macht konzentrieren um die Fixierungen zu lösen, Betäubungsmittel verhinderten, dass sie ihren Geist genug fokussieren konnte. Bevor sie richtig begreifen konnte wo genau sie sich befindet fing es an. Noch nie in ihrem Leben hatte sie solche Schmerzen gespürt. Schmerzen, so stark, das jeder binnen Sekundenbruchteile das Bewusstsein verliert. Doch etwas verhinderte genau das. „Nutze deinen Zorn, deinen Hass!“ Ständig hallten diese Worte durch ihren Kopf wenn sie mal für einen Moment keine Agonie verspürte.
      Doch nicht nur Folter musste sie über sich ergehen lassen.
      „Die Jedi haben es zugelassen, dass dein Geliebter stirbt, denn sie zwangen euch, eure Leidenschaft im Verborgenen auszuleben“. Und andere Anschuldigungen an die Republik, die Jedi und auch an sich selber durfte sie immer wieder über sich ergehen lassen.

      Nach gut einem halben Jahr schien die „Behandlung“ den gewünschten nachhaltigen Erfolg zu haben und Ilvelia wurde von Lord Holdar zur Akademie auf Dromund Kaas geschickt um aus ihr eine Waffe für das Imperium und seinem Gefolge zu machen.






      Timeline der Vita des Charakters:

      • 14 vVC Geboren auf Mirial
      • 11 vVC Abgabe an den Jedi-Orden
      • 2 vVC Ernennung zum Padawan
      • 5 nvC humanitäre Mission auf Rehemsa, Beginn der Freundschaft mit Offizier
      • 10 nVC Ernennung zum Ritter
      • 11 nVC Beginn ihrer Liebschaft mit einem republikanischem Offizier
      • Anfang 13 nVC Ermordung ihrer Liebschaft durch Lord Holdar/ Beginn ihres "noblen Gerechtigkeitsfeldzug" gegen besagten Sith
      • Ende 16 nVC Stellung von Lord Holdar, episches Duell zwischen den beiden an dessem Ende Lord Holdar als Sieger hervorgeht. Beginn ihrer Zeit als Gefangene des Lords
      • Mitte 17 nVC Ilvelia wird nach Monaten als unfreiwilliger Gast von Lord Holdar gebrochen und zur Akademie auf Dromund Kaas geschickt
      • Ende 20 nVC Abschluss der Akademie und Aufnahme in das Gefolge von Lord Holdar
      • Ende 24 nVC Lord Holdar wird Opfer eines unvorhersehbaren Angriffes des ewigen Imperiums in der Umlaufbahn eines entlegenen Planeten im Outer Rim
      <<Hier könnte Ihre Werbung stehen>>

      youtube.com/watch?v=dQw4w9WgXcQ

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ilvelia ()

    • Hallo Ilvelia,

      danke für die Aktualisierung. Das passt soweit, keine weiteren Anmerkungen. :thumbup:

      Bliebe nur zu klären, wie/warum sie zu uns kommt (einfache Versetzung ist immer der einfache, aber langweilige Standardfallen, kreative Ideen sind willkommen) und wann du Zeit für ein erstes RP hättest.

      Ich könnte noch Freitag anbieten und sonst Dienstag in der nächsten Woche. Sollten dir beide Termine nicht passen, können @Nimitya oder @Vis ggf. noch andere Optionen anbieten und für mich übernehmen.
      :maskelila: Inc.
    • Das freut mich doch zu lesen :thumbsup:

      Ich würde dann den Dienstag in Beschlag nehmen.

      Wenn ich die Gildenvorstellung nicht komplett missverstanden habe, scheint es allgemein bekannter zu sein, dass Vastor (und das Gefolge drumherum) einen eher "liberaleren" Kurs im Vergleich zum Rest des Imperiums fahren.
      Auch wenn sich da ja schon viel tut,
      Spoiler anzeigen
      Die Twilek Major aus Onslaught

      ist das Baby ja immernoch nicht in trockenen Tüchern und nicht jeder Lord/Darth/Moff/Schießmichtot ist aufeinmal von Rassismus befreit.
      Da sie nun in doppelter Hinsicht ein Fremdling ist (Fremdling aus einem Volk, welches mehrheitlich der Republik angehört und noch eine ehemalige Jedi dazu), kann sie sich (meine Einschätzung) im weit aus ehöhterem Maße anfeindungen ausgesetzt sehen, als z.B. Twi'lek, Zabrak etc.

      Bevorzugt würde sie natürlich jemanden dienen, der in erster Linie ihre Talente und Fähigkeiten sieht und dann vielleicht ihre Herkunft und ihr Volk.

      Daher bittet sie um eine Versetzung zu Vastor.

      Ist halt nur die Frage, ob das Kriegsministerium die Bitte einer einfachen Sith überhaupt in Betracht zieht und sie nicht einfach an der nächstbesten Front verfeuert.
      <<Hier könnte Ihre Werbung stehen>>

      youtube.com/watch?v=dQw4w9WgXcQ
    • Ilvelia schrieb:

      Wenn ich die Gildenvorstellung nicht komplett missverstanden habe, scheint es allgemein bekannter zu sein, dass Vastor (und das Gefolge drumherum) einen eher "liberaleren" Kurs im Vergleich zum Rest des Imperiums fahren.

      Das ist korrekt :) Lediglich der Name Kult der Vindicar ist nicht IC bekannt, es heißt einfach "Vastors Gefolge". Aber das weißt du ja schon, da du die Gildenvorstellung ja gelesen hast ;)


      Ilvelia schrieb:

      Die Twilek Major aus Onslaught

      Funfact: Es gab auch schon einen Cathar-Captain im Makeb Addon, welches 2013 erschien und somit gem. aktueller Timeline der Rp-Community 13 NVC spielte.

      Aber ja, hast du Recht.

      Ilvelia schrieb:

      Ist halt nur die Frage, ob das Kriegsministerium die Bitte einer einfachen Sith überhaupt in Betracht zieht und sie nicht einfach an der nächstbesten Front verfeuert.

      Ich wäge da immer ein bisschen ab und gehe davon aus, dass diese Anfragen zumindest an die jeweiligen Lords oder Darth weitergeleitet werden. Nach dem Motto: "Moin Vastor, hier ist schon wieder n Fremdling, der zu dir will. Hast du Interesse an einer Mirialanerin Ex-Jedi oder sollen wir sie an die Front schicken?"

      Immer vorbehaltlich dessen natürlich, dass gerade nicht so derbe Krieg und Not am Mann ist, das das Imperium es sich nicht leisten kann, Sith nicht zur Front zu schicken. Glücklicherweise haben wir ja aber keine Zakuul-Zustände mehr. Vornn würde dann sinngemäß sagen: "Klar, schickt mal rüber, ich guck sie mir an und wenn sie mir nicht zusagt, schicke ich sie zurück."

      ;)
      :maskelila: Inc.
    • Hallo zusammen,

      nach etwas weiterer Rücksprache per PM haben sich Ilvelia und ich jetzt wie folgt geeinigt:

      Mit einem angeschlagenen Schiff hat sie sich bis nach Hoth durchgeschlagen, wo sie nach Vastor fragt. Die dortigen Soldaten z.B. der Dorne-Basis melden das unserem dortigen Außenposten, was dann wiederum Tila erreicht. Tina meldet es Vornn und Vornn sagt ihr, sie soll die Interessentin gleich mitbringen soll, wenn sie nächste Woche eh kommt. Das passt zeitlich auch alles ganz gut zusammen.

      Übrige Details lasse ich jetzt mal aus, wir wollen ja nicht alles Spoilern. Probe-RP ist dann Dienstag, 20:30.
      :maskelila: Inc.