[Angenommen] Bewerbung Vhenan Levellan

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • [Angenommen] Bewerbung Vhenan Levellan

      Name: Vhenan Levellan
      Geschlecht: weiblich
      Rasse: Mensch
      Alter: 25
      Rang: -
      Ausbildungsschwerpunkt: -

      Erscheinungsbild:
      Vhenan ist 1,70 m und hat eine kurvige Figur. Das Geheimnis um ihr Gewicht wird sie wohl nie verraten, denn eine Frau fragt man auch nicht danach. Ihre Porzellan ähnlicher Hautton lässt sie häufig schon beinah schimmernd wirken, auch wenn sehr viele der Meinung sind, dass sie eher krank aussieht, hat Vhenan sich mit diesem besonderem Teint schon in jungen Jahren abgefunden. Ihre goldblondes, seidiges Haare trägt sie stets zusammengebunden in einem strengen Pferdeschwanz. Ihr bernsteinfarbenen Augen, werden von einem sehr dunklen roten Lidstrich geziert, welches sie sich schon in jungen Jahren teilrenovieren ließ. Dieses Muster verläuft vom Innenwinkel gleichmäßig bis fast an ihre Schläfen. Solch ein ähnliches Tattoo findet man ebenso auf ihren Lippen. Die komplette Oberlippe ist mit der Farbe durchtränkt und auf der Unterlippe zeichnet sich mittig ein ebenso purpurner Streifen.
      Überwiegen sieht man die junge Dame in einem für sie praktischem Outfit, bestehen aus einer Hose und einem enganliegenden Oberteil, welche ihr genug Bewegungsfreiraum bieten. Ebenso darf festes Schuhwerk keinesfalls fehlen, wobei es für sie immer nur eine „Farbe“ gibt: Schwarz. Drüber trägt sie so gut wie immer einen Umhang mit einer Kapuze.

      Aktueller Aufenthaltsort: Weltraum im Anoat-Sektor
      Auftreten (Verhalten):
      Vhenan darf man sich wie einen typischen Barkeeper (obwohl diese Pilotin ist, ich weiß) vorstellen, sie hört zu und gibt mal den einen oder anderen Rat. Sie wirkt nicht nur auf andere selbstsicher, ruhig und geduldig, nein so ist sie auch. Dies fällt ihr keineswegs schwer, denn sie war schon als Kind eher ruhiger und wählte schon damals ihre Worte gezielt, bevor sie den Mund aufgemachte. So kann man sagen sie hört eher zu, als dass sie spricht. Es fasziniert sie, was für Intrigen die Leuten schmieden oder in welchen Geschichten diese sich verwickeln.
      Sie hört sich die Vorschläge zwar an, welche ihr entgegengebracht werden, nickt diese jedoch meistens nur ab und verlegt sie in die hinterste Ecke ihres Gehirns, solange diese nicht ausdrücklich an sie adressiert sind. Vhenan ist stets darauf fokussiert immer besser zu werden, dass treibt sie voran. Dennoch ist sie sehr oft unzufrieden und diesen Zustand sieht man ihr sehr schnell an.
      Dass sie häufig misslaunig bzw. gelangweilt guckt, kommt daher, weil sie das halt auch ist. Hört Vhenan jedoch Informationen, welche für sie von Belang seien, so blüht sie auf, indem sie sehr interessiert am Gespräch sich beteiligt, wobei sich ihr Gesichtsausdruck nur selten verändert. Sie bohrt eher nach, ohne dabei penetrant zu werden.
      Gegenüber Fremden zeigt sie keineswegs, dass sie über sehr viele Informationen verfügt.
      In der Nähe ihrer Freunde kann man auch mal das ein oder andere Lächeln erhaschen. Wobei das Lächeln eher bei einer gemeinsamen Trinkrunde vorkommen kann.
      Ihre Körperhaltung ist immer gelassen und es hat den Anschein, als würde sie über den Boden gleiten.
      Durch ihr ganzes Wesen, lässt sie sich selten von ihren Gefühlen leiten und überlegt stets, was das Sinnvollste in dem Augenblick wäre und agiert nach eigenem Ermessen.

      Stärken des Charakters: Fliegen, Geduld, Umgang mit einem Blaster, achtsam, selbstsicher,
      Schwächen des Charakters: Kritik unfähig, illoyal, bestechlich, Abneigung gegen die Republik,

      Geburtsort: Balmorra

      Charkaterbeschreibung:
      Spoiler anzeigen

      Vhenan wurde als Tochter einer einfachen Familie geboren. Da ihre Eltern mehr oder weniger an der Armutsgrenze kratzten, wurde sie mit jungen Jahren Arbeiterin einer Fabrik, in der Vhenan die größten Teil ihrer Lebzeiten verbrachte. Dort lernte sie auch viele andere Kinder kennen, zu welchen sie ein größeres familiäres Verhältnis aufbaute, als zu ihrer eigenen Familie. Viele dieser Kinder kannte Vhenan von Anfang an und zählte sie auch zu ihren Freunden. Besonders Harmi wurde für Vhenan wie eine Schwester. Die beiden verbrachten nicht nur ihre Arbeitszeiten zusammen, sondern auch ihre Freizeit und waren sich mit 6 Jahren ähnlicher, als so manche Geschwister. Allerdings litt Vhenans Verhältnis zu ihren Eltern immer mehr darunter. Sie verbrachte immer mehr Zeit mit Harmi und immer weniger mit ihren Eltern. Ebenso fing sie damals schon an, die Ratschläge ihrer Eltern gekonnt zu ignorieren. Durch diese Eigenschaft ritt sie sich, häufiger als nötig, ungewollt in Konflikte. Zu dieser Zeit wurde sie in viele Straßenkämpfe verwickelt, welche sie überwiegend verlor. Harmi ließ immer wieder verlauten, ganz getrieben von ihrer verträumten Weise, dass sie irgendwann zum Jedi wird und sich das Leben der beiden ändert. Denn schließlich retten die Jedi Lebewesen in Not, zu welches sich Harmi mit Vhenan dazuzählte. Vhenan glaubte allerdings nie daran, dass eine der beiden dort lebendig irgendwann rauskommt. Leider sollte sich Vhenans Befürchtung auch bewahrheiten. Zu Harmis Geburtstag, als die beiden Mädchen grade mal 13 waren, hatten Jugendliche eine riesiges Feuer in der Fabrik gelegt, welches sehr viele Leben forderte, unter anderem auch das von Vhenans Eltern und Harmi. Weder wurden Vhenan noch Harmi von den Jedi gefunden und aufgenommen, stattdessen musste Harmi sterben. Durch die vielen Explosionen litt Vhenan viele Jahre unter einem starken Tinnitus und Tremor, was ihr auch nach dem schnellen Wiederaufbau der Fabrik keine Möglichkeit gab, dort eine Stelle ergattern zu können. Vhenans Hass auf die Welt keimte nun tief in ihrem Herzen. Nun war sie komplett auf sich allein gestellt und dies kann für eine 14 Jährige ziemlich überwältigend sein. Ihr Glück war, dass ein älterer Schmuggler für eine ertragreiche Mission unbedingt jemanden brauchte. Schnell fand der Mann heraus, dass Vhenan sehr flink und lernfähig war. Er nahm sie unter seine Fittiche und die beiden profitierten aus ihrer gemeinsamen Zusammenarbeit. Butch war 20 Jahre älter als Vhenan und behandelte sie eher wie eine Tochter, doch Vhenan missverstand diese elterliche Liebe. Er brachte ihr das Fliegen, sowie den Umgang mit einem Blaster bei. Dadurch, dass die beiden Tag und Nacht gemeinsam unterwegs waren und Butch sie als einen Menschen sah, schloss Vhenan ihn sehr schnell ins Herz. Nach einer gefühlten Ewigkeit, gab es für Vhenan eine Person, die ihr wichtig war.
      Als Vhenan das 20. Lebensjahr erreichte, wurde Butch von der Republik geschnappt und tauchte seitdem nicht mehr auf. Es war ein Auftrag gewesen, bei dem er ein sehr mulmiges Gefühl hatte und darauf bestand, ein Ersatzschiff zu nehmen und ohne Vhenan zu reisen. Die Nachricht über seine Festnahme erreichten Vhenan leider zu spät, sodass sie die Flotte mit ihm an Bord nicht mehr rechtzeitig einholen konnte. Auch weiterhin wurden ihr die Hände gebunden, denn sie wusste nicht einmal, wohin genau die Soldaten ihn brachten. Ein weiteres Mal nahm die Republik Vhenan eine ihr wichtige Person und ließ sie allein. Kein Jedi kam, um sie zu retten, eher kamen sie, um ihr alles zu nehmen.
      Seit dem Zeitpunkt kämpfte sich Vhenan nun wieder alleine durch und half der Seite, die am Besten zahlte, wobei der Hass auf die Republik immer weiter in ihrem Herzen wuchs. Seitdem ist ihr Motto auch, dass sie so gut wie jeden Auftrag annimmt, der gut bezahlt wird und/oder mit dem sie der Republik eins auswischen kann.
      Vor einigen Tag flog sie über ein Kriegsgebiet und rettete einen Imperialen von diesen abartigen Republikanern, welche einen komplett verwundeten Mann womöglich sofort töten würden. Es fühlte sich für sie an wie ein Déjà-vu, denn vor vielen Jahren rettete Butch sie ebenso aus einer, für sie aussichtslosen, Lage. Durch einen Schlag auf den Hinterkopf sank der Mann schnell zu Boden, was bei seinen vielen Verletzungen auch kein Wunder war. Womöglich hätte es auch gereicht ihn anzustupsen und er wäre dank seinen Verletzungen umgekippt. Somit hatte sie noch genug Zeit für eine kleine Ablenkung und konnte diesen Riesen in ihr Schiff schleppen. Seine Wunden zu versorgen, hatte Vhenan schon einen halben Tag gekostet. Nachdem sie nun endlich fertig war und sich hätte etwas ausruhen können, kam er wieder zu Bewusstsein und bombardierte sie mit allerlei Fragen.


      Timeline der Vita des Charakters:

      00 NVC – Geburt auf Balmorra
      04 NVC – Lernt Harmi kennen und freundet sich mit ihr an.
      05 NVC – Tätigkeiten in einer Fabrik, Anfang der Kinderarbeit.
      13 NVC – Riesige Explosionen in der Fabrik, Tot von : Mutter, Vater, Harmi uva.
      14 NVC – Lernt Butch kennen, welcher sie auch bei sich aufnimmt.
      20 NVC – Butch wird festgenommen und weggebracht.
      25 NVC – Rettung eines Imperialen und RP-Start.




      OOC zu Euch als Spieler:

      Euer Alter: 25
      Eure bisherige RP-Erfahrung: Hauptsächlich in RP-Foren
      Eure bisherigen Erfahrung im Star Wars, speziell, Sith-Bereich: Gar keine aber EGAL. :)
      Sie möchte unbedingt ein Akolyth werden. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vhenan ()

    • Ich habe nichts gefunden was mich irgendwie stört :3

      Über einen Mitschüler freue ich mich natürlich umso mehr und dann auch noch einer der Quasi bei Tag 1 startet aber in diesem Zusammenhang gleich mal ein Hinweis von mir, da wir nach Echtzeit spielen 1 Tag OOC gleich 1 Tag IC wird deine Ako Ausbildung wenn sie von tag 1 im Gefolge beginnt 2-3 OOC Jahre Dauern das ist schon eine Ganze menge. ^^ Allerdings besteht ja immer die Möglichkeit sich einen Sith als Twink zu erstellen, ich wollte es nur erwähnt haben.

      Ansonsten freue ich mich schon auf deinen Char, bis dahin :)
    • Guten Abend,

      Also eine Sache, eine Abneigung gegen die Republik ist keine Schwäche sondern normal, das muss so. Ansonsten ist das Alter recht hoch ja aber der Char hat auch schon was erlebt. Imperiales Gesetz jeder Machtsensitve wird bei auffinden entweder zum Sith ausgebildet oder getötet von daher dürfte auch ein älterer Machtsensitiver Akolyth werden können nehme ich jetzt einfach mal an. Kannst natürlich trotzdem dich verjüngen wenn du möchtest aber am Ende ist das Alter eigentlich Unwichtig.

      Ich finde sehr gut das du offen damit umgehst das dir Erfahrung fehlt und du deswegen Akolyth möchten werdest, denke die meisten werden im rp mehr rücksicht nehmen und dir dinge auch mal ooc erklären. Wirst sicher etwas brauchen von Foren rp auf das rp in einem mmo umzusteigen aber das wird schon^^
    • Hallo Vhenan,

      willkommen im Forum und auch dir danke für deine Bewerbung und dein Interesse.

      Dem Konzept haben Nimitya und ich ebenfalls nichts hinzuzufügen und auch nichts zu bemängeln.

      Da es erwähnt wurde, gehe ich noch kurz auf das Alter ein. Natürlich ist 25 für klassische Akolythen sehr alt und es wird dir zum Nachteil gereichen. Allerdings macht das Alter aufgrund deiner Backstory Sinn und ich finde, die solltest du auch nicht ändern.

      Es gibt dir ja auch einen interessanten Spin für das RP. Akolythin mit 0,0 Plan von der Macht und den Sinn zwischen einem Haufen Jungspunde mit kaum Lebenserfahrung. Spricht für sehr viel Dynamik!

      Wann passt es dir denn bzgl. Probe-RP? Mo-Do der neuen Woche kann ich anbieten.

      VG Vastor

      :vindicar:
      :maskelila: Inc.
    • Hallo Vhenan,

      da der Großteil von uns berufstätig ist, studiert oder zur Schule geht, startet unsere RP-Zeit immer ab 20 Uhr und der Kern bleibt so bis ca. 22:30 - 23 Uhr. Eben angepasst auf das RL, was wir alle noch führen. :)

      Demnach würden wir auch mit dem Probe-RP ab 20 Uhr starten. ^^
      :vindicar: Möge Euer Weg stets von der untergehenden Sonne und dem aufgehenden Mond gleichsam beschienen sein. :syntunir:
    • Ich muss mal noch meinen Senf dazugeben (leider schon ziemlich spät, aber die letzten Tage hatte ich wenig Zeit):

      Vhenan schrieb:

      Stärken des Charakters: Fliegen, Geduld, Umgang mit einem Blaster, achtsam, selbstsicher,
      Schwächen des Charakters: Kritik unfähig, illoyal, bestechlich, Abneigung gegen die Republik,
      Hierbei beißen sich für mich die Punkte "Achtsam" und "Selbstsicher" zum Schwächenpunkt "Kritikunfähig". Achtsamkeit und Selbstsicherheit passen überhaupt nicht mit Kritikunfähigkeit zusammen, bzw. widersprechen diesen Eigenschaften direkt. Aus ihrer Backstory heraus passt unloyal-sein nicht zum Charakter, da sie sich ja anscheinend schon früh emotional an Harmi gebunden hat.


      ---

      Vhenan schrieb:

      in der Vhenan die größten Teil ihrer Lebzeiten verbrachte. Dort lernte sie auch viele andere Kinder kennen, zu welchen sie ein größeres familiäres Verhältnis aufbaute, als zu ihrer eigenen Familie. Viele dieser Kinder kannte Vhenan von Anfang an und zählte sie auch zu ihren Freunden. Besonders Harmi wurde für Vhenan wie eine Schwester. Die beiden verbrachten nicht nur ihre Arbeitszeiten zusammen, sondern auch ihre Freizeit und waren sich mit 6 Jahren ähnlicher, als so manche Geschwister.
      U.a. diese Passage verstehe ich nicht. So beschrieben und zusammen mit dem Zeitplan hieße das sie hätte mit 4-5 Jahren in einer Fabrik zu arbeiten begonnen? Steht ja auch so in der Timeline. Das erscheint mir als unmöglich. Wie soll ein 4-5 jähriger Arbeit in einer Fabrik verrichten? Kinder in dem Alter sind körperlich noch absolut zerbrechlich.
      Ebenso hätte sie nach den Freitext-Passagen:

      Vhenan schrieb:

      Durch diese Eigenschaft ritt sie sich, häufiger als nötig, ungewollt in Konflikte. Zu dieser Zeit wurde sie in viele Straßenkämpfe verwickelt, welche sie überwiegend verlor.
      mit 6-10 Jahren an Straßenkämpfen teilgenommen? Wie kann man sich das vorstellen?
      In diesem ganzen Lebensabschnitt würde ich mir für entsprechende Relevanz +10 Jahre wünschen. Wenn das alles für sie allerdings normal war, dürfte auf sich allein gestellt sein mit 14 für sie das normalste der Welt gewesen sein.

      Verständlicher wäre für mich eine Timeline von (finde ich auch schon sehr, sehr früh) 10-14 Fabrik, 14-16 Straßenkämpfe, 16-17 Allein-Gestellt, 17-20 Butch, anschließend wie beschrieben. Ansonsten Teile weglassen, um das Akolythenkonzept zu rechtfertigen.

      Auch wenn Menschen und andere Rassen in SW eher frühreifer behandelt werden, finde ich die Anfangsphase des Charakters wahnsinnig zusammengequetscht und zeitlich kaum rechtfertigbar. Kein Mensch ist fähig mit 4 Jahren in einer Fabrik zu arbeiten.

      ---

      Edit: Als additional point:

      Vhenan schrieb:

      Sie hört sich die Vorschläge zwar an, welche ihr entgegengebracht werden, nickt diese jedoch meistens nur ab und verlegt sie in die hinterste Ecke ihres Gehirns, solange diese nicht ausdrücklich an sie adressiert sind. Vhenan ist stets darauf fokussiert immer besser zu werden, dass treibt sie voran.
      Diese Passage beißt sich zusätzlich mit der Schwäche kritikunfähig. Kritikunfähige Leute sind prinzipiell ziemlich schlecht darin, sich selbst zu verbessern. À la "Selbsterkenntnis ist der erste Schritt auf dem Weg zur Verbesserung". Das sticht eine Kritikunfähigkeit bereits wieder aus. Das würde ich dann ggf. rausnehmen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sem ()

    • @Sem
      Kurzer Kommentar von mir:
      Finde schon dass achtsam und selbstsicher mit Kritikunfähigkeit einhergehen können. Geht dann eben schon in Richtung übersteigertes Selbstwertgefühl/Arroganz. Unloyal im Allgemeinen ist ja auch was anderes, als sich an eine Person zu klammern.

      Was das Alter angeht, sehe ich da überhaupt keine Probleme. Kinderarbeit mit 5 Jahren ist Alltag in allen möglichen Ländern. Sie kann ja in der Fabrik gefegt haben oder sonst was. Muss ja nicht alles mit "schweren Sachen heben" zu tun haben.
      Und wenn ich mir die Kinder an den Grundschulen (5-12 Jahre) in manchen Gegenden angucke, finde ich auch Straßenkämpfe nicht abwegig. Zumindest wenn man Straßenkämpfe dann eher als Schlägereien interpretiert.
      Ist halt so ziemlich das Gegenteil von "heile Welt".
    • Als Herkunftsort ist Balmorra erwähnt - die Republik ist nicht unbedingt als Kinderarbeits-Staat bekannt. Das würde ich mir im Imperium eingehen lassen. In der Republik geht das für mich nicht zusammen. Balmorra war bis zum Vertrag von Coruscant rein republikanisch, danach zwar umkämpft aber eher republikanisch (siehe ingame Storyline) verzeichnet.

      Straßenkämpfe oder Kinderraufereien mal dahingestellt, das war lediglich mein erster Gedanke zum beschriebenen Text. Nach wie vor finde ich vor dem Werdegang die anschließenden Zweifel und Diskrepanzen des Charakters mit sich selbst und der Umwelt unstimmig.

      Nyven schrieb:

      Finde schon dass achtsam und selbstsicher mit Kritikunfähigkeit einhergehen können. Geht dann eben schon in Richtung übersteigertes Selbstwertgefühl/Arroganz. Unloyal im Allgemeinen ist ja auch was anderes, als sich an eine Person zu klammern.
      Achtsamkeit bezeichnet an sich erst einmal, dass man sich selbst, seiner Umwelt und seines Zustandes bewusst ist. Ein achtsamer Mensch empfindet Langeweile nicht als quälend (was im Auftreten so ähnlich angemerkt wird), sondern fokussiert sich auf die Entspannung. Selbstsicher imho, ja, kann mit kritikfähigkeit unter dem Aspekt Arroganz zusammenpassen, aber beide vorherigen Eigenschaften zusammen schließen für mich Kritikunfähigkeit aus und sind so eher eine jedi-like Eigenschaftskombination.
      Unloyal im Allgemeinen habe ich auch nicht als Klammern bezeichnet, sondern daran, Mit-Personen zu hintergehen, auszunutzen, etc. und sich nicht lang an solchen Verlusten zu grämen, wie es der Charakter aber wohl tut.

      Ich will hier auch nichts zerreden - für mich sind hier aber einfach zu viele Eigenschaften zusammengeworfen, ohne die Wirkungen zu überdenken. Das wäre letztendlich IC bzw. im Spiel auch einfach schwer darzustellen oder würde einen sehr sprunghaften Charakter bedeuten. Das kann fine sein, wirkt aber schnell schlichtweg OOC raus undurchdacht. Aus der Bewerbung raus würde ich das ingame vermutlich erstmal eher als letzteres deuten.
    • Danke für die umfassende Kritik. Den Satz, dass du findest mein Charakter sei undruchdacht, finde ich persönlich sehr doof.


      Zu den Stärken und Schwächen: Soweit mir bekannt (und ich habs nochmal gegooglet, weil ich doch unsicher wurde) kann man sehrwohl achtsam sein und trotzdem kritikunfähig. Achtsamkeit ist aufmerksames Wahrnehmen. Bedeutet, dass man sich selbst, seine Gedanken, seine Emotionen und seine Umwelt deutlicher/gewissenhafter wahrnimmt. So ist man bei Achtsamkeit dazu aufgefordert, all diese Dinge wahrzunhemen ohne seine eigene Bewertung mit einfließen zu lassen. Selbstsicher muss ich glaub ich an dieser Stelle nicht wirklich erklären, was dies bedeutet.
      Kritikunfähig kann man häufig verschieden auslegen. Es erschließt sich mir einfach nicht, was Achtsamkeit mit Kritikunfähigkeit zu tun hat, bzw. warum sie sich beißen sollten.
      Bei dem Punkt illoyal, wollte ich eigentlich durch die Story klar machen, dass sie es geworden ist. Schließlich musste sie im Leben einige Menschen abschreiben. Und nur weil man jemanden mag, heißt es ja nicht, dass man automatisch loyal ist. (Gibt ja noch genug Leute, welche fremdgehen, OBWOHL sie an jemanden gebunden sind.)
      Die Tatsache mit der Kinderarbeit (siehe viele Entwicklungsländer wo Kinderarbeit gang und gäbe ist) hatte Nyven ja eigentlich gut aufgegriffen. Kinderhände werden halt super gern für feinmotorische Arbeit missbraucht und daher dachte ich, dass es im Star Wars Universum so ähnlich sei. Auch Straßenkämpfe sind garnicht so abwegig. Allein schon, wenn man sich die "Raufereien" in einer Grundschule anschaut, ist es oft mehr, als nur eine Rauferei und in einigen Kriegsgebieten gibt es halt auch leider Kindersoldaten, dort wird nicht gefragt, ob die alt genug sind.
      Ich würde also ungern meine Timeline ändern, es sei denn, es stört hier alle so sehr, dann würde ich mir allerdings einen neuen Charakter aufsetzen.
      Zu der Passage mit der Kritikunfähigkeit und ihrem Drang besser zu werden, wollte ich nur anmerken, nur weil sie den Drang verspürt besser zu werden, heißt es ja nicht, dass sie es durch Kritik anderer wird.
      Habe ich noch etwas vergessen? Ich hoffe nicht. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Vhenan ()

    • Vhenan schrieb:

      Den Satz, dass du findest mein Charakter sei undruchdacht, finde ich persönlich sehr doof.
      Dass du Dir Gedanken um Deinen Charakter gemacht hast, will ich gar nicht bezweifeln und habe ich auch nicht. :) Was ich geschrieben habe, war, dass es schnell undurchdacht wirken kann wenn ein Charakter viele, teils konträre Eigenschaften besitzt.

      Vhenan schrieb:

      Bei dem Punkt illoyal, wollte ich eigentlich durch die Story klar machen, dass sie es geworden ist.
      Hatte ich ursprünglich anders verstanden, ist dann mit dem Zusatz -geworden ist- auch fine with me.

      Vhenan schrieb:

      Kritikunfähig kann man häufig verschieden auslegen. Es erschließt sich mir einfach nicht, was Achtsamkeit mit Kritikunfähigkeit zu tun hat, bzw. warum sie sich beißen sollten.
      Ich hatte oben mehrfach beschrieben, dass für mich die Kombination der Eigenschaften unschlüssig ist, nicht ein Punkt allein oder zwei zusammen - und die Kritikunfähigkeit ist der Punkt, der sich am einfachsten abmildern lässt. Wenn nicht, dann nicht, kann ich mit leben.

      Anyway und unter Berücksichtigung der Erklärung der Kinderarbeit (die Republik ist für mich nach wie vor der Goodie in der Galaxis und hätte wohl kaum zigarettendrehende Kinder oder 5 Jährige, die Bombenzünder montieren oder so.. Geht für mich, wie gesagt, eher mit dem Imperium oder dem fraktionslosen, rauen Raum zusammen):
      Ich bin hier ohnehin nicht in der Position etwas kategorisch abzulehnen und will ich auch gar nicht - letztendlich sieht man ja wie das im RP rüber kommt. Und letzteres ist auch der wichtigere Punkt. Ich bin hier lediglich meine Gedanken zum Konzept losgeworden.